Aktuelle Nachrichten und Informationen


Cusanusschule Münstermaifeld – Tennisclub Münstermaifeld Vielseitigkeitswettbewerb / Initiative "Bewegte Köpfe denken schneller"

Seit 25 Jahren pflegt die Cusanusschule Münstermaifeld die Kooperation mit dem Tennisclub Münstermaifeld, auch mit der Teilnahme am an verschiedenen Wettbewerben des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz wie Mainzelmännchen-Turnier oder Vielseitigkeitswettbewerb.

In diesem Jahr wurde der Vielseitigkeitswettbewerb von der Schule in Verbindung mit dem Tennisclub Münstermaifeld durchgeführt. Der LandessportbundRheinland-Pfalz fördert diese Maßnahme im Rahmen der Initiative "Bewegte Köpfe denken schneller".

Viele Übungsformen, die im Sportunterricht immer wieder eingesetzt werden, konnten an vier Stationen in anderer Form angewendet werden. So kommt es auf Geschicklichkeit und Gewandtheit beim Tennis-Hockey an, beim Torschuss geht es um die Hand-Auge-Koordination und die Zielgenauigkeit und beim Schießstand um die Treffgenauigkeit.

Die Kinder der ersten und zweiten Schuljahre erprobten danach ihren Umgang mit Ball und Tennisschläger beim sogenannten „Low-T-Ball“, wo mit dem Tennisschläger und einem speziell für Anfänger entwickelten Overball ein dem Tennis schon sehr ähnliches Spiel entsteht. Den Kindern wird ein Gefühl für den richtigen Einsatz des Schlägers vermittelt, und die komplizierte Tennistechnik sehr vereinfacht. Es machte den Kindern auch sichtlich Spaß, den dicken Ball unter dem „Holz-Netz“ durch zu spielen.

Bei dem Wettbewerb waren neben den betreuenden Lehrerinnen vier Trainer des Tennisclubs Münstermaifeld (Irmgard Schröder, Alisha Scholl, Patrick Schwörer, Marc Weber) im Einsatz, damit die einzelnen Wettbewerbe in der vorgesehenen Zeit absolviert werden konnten. Die Organisation hatten Susanne Wetzstein (Cusanusschule) und Irmgard Schröder (TCM).

Das Ziel, spielerisch einen Einblick in die Sportart Tennis zu erlangen und über das Miteinanderspielen die eigenen Möglichkeiten und die Freude am Spiel zu entdecken, ist mit dem Wettbewerb aufgegangen. Allen Kindern wurde im Anschluss die Möglichkeit geboten, an einem kostenlosen Schnuppertennis mit lizensierten Trainern teilzunehmen, der vom Tennisclub Münstermaifeld an verschiedenen Tagen vor den Sommerferien und am Ende der Sommerferien angeboten wird. Danach besteht die Möglichkeit, sich für die weiteren Trainingsstunden des TCM anzumelden.

Der Vorsitzende des TCM Albert Dittmar unterstrich mit seiner Anwesenheit bei der Siegerehrung, wie wichtig dem Verein mit der Bereitstellung der Übungsleiter die Nachwuchsgewinnung ist.

Mit der Teilnahme vieler Kinder, Eltern, Geschwister, Freunde und Schulkameraden bei den kostenlosen Veranstaltungen kann die Freude an diesem Sport vermitteln werden.


Kreismeister der mittelgroßen Schulen

Am 18. Februar 2019 fuhren insgesamt 12 Kinder der Cusanusschule mit ihren Betreuern Frau Hamlischer-Neyer, Herr Hunz und Frau Pung nach Weißenthurm zu ihrem ersten großen Schulwettkampf. In einer eigenen Trainingsstunde wurden die sechs Mädchen und sechs Jungen der zweiten Schuljahre jede Woche einmal in folgenden Disziplinen geschult: „Baumstammrollen“, „Laufen durch das Seil“, “Fliesenrutschen“ (Teppichfliesen), „Prellen mit dem Ball“, „Hindernisstaffel“, „Barrenstaffel“, „Heiße Kartoffel“ und der „Fußballstaffel“. In der abschließenden „Biathlonstaffel“ (einem Mix aus Ausdauerlauf und Zielwerfen) durften sich ein Mädchen und ein Junge aus je

vier Schulen gleichzeitig miteinander messen.

Die sehr gute Zusammenarbeit der Kinder und ihre hohe Anstrengungsbereitschaft zahlten sich schließlich aus: Von

den angetretenen 13 mittelgroßen Schulen belegten die Cusanusschüler den 1. Platz!

Dieser Wettkampf war für die mitgereisten Mädchen und Jungen ein erfolgreiches und unvergessliches Erlebnis.

 


Gut besuchter Adventsbasar in der Cusanusschule

Nach einjähriger Pause fand am Freitag, den 29.11.18, erneut der Adventsbasar in der Cusanusschule Münstermaifeld statt. Um 15.00 Uhr traf sich die Schulgemeinschaft zur besinnlichen Einstimmung auf dem Schulhof. Zu diesem

Anlass hatten die Kinder mit ihren Lehrerinnen Vorträge eingeübt, manche sogar in verschiedenen Sprachen. Den Anfang im Programm machten die Kinder der Tanz-AG mit einem gekonnten Vortrag, gefolgt von den Kindern der beiden 2. Klassen. Diese trugen ein Gedicht über das Weihnachtsgebäck vor. Im Anschluss daran erfreuten die Kinder der 1a und 1b mit einem Nikolaussingspiel das Publikum. Die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen parodierten auf Deutsch und Englisch in einem Gedicht den alljährlichen Weihnachtstrubel. Den Abschluss des Programms bildeten die Mädchen der Step-Aerobic-AG mit einem ebenfalls temporeichen und gelungenen Auftritt.

Anschließend öffnete der Basar offiziell seine Türen. Über mehrere Wochen hatten Kinder, Lehrerinnen und Eltern gebastelt, gesägt, gemalt und geklebt, um eine Vielzahl wunderbarer Weihnachtsdekorationen herzustellen. So gab es Weihnachtsfiguren aus Holz, Nussteller mit Nikoläusen, Windlichter aus Glas und Beton, Kränze aus Naturmaterialien,

weihnachtlich gestaltete Baumscheiben, Schneemänner aus Socken, selbstgemachte Seife, Vogelhäuschen aus Holz und, und, und…, zu bewundern und zu kaufen.

An den Verkaufsständen herrschte reger Betrieb und großes Interesse. Auch in der Cafeteria gab es schon bald keinen freien Platz mehr. Hier trafen sich Eltern, Kinder und Großeltern zu Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen.

Ein gemeinsamer Ausklang fand dann im Dunkeln noch einmal auf dem Schulhof statt. Alle Schüler und Schülerinnen der Schule sangen gemeinsam zwei Adventslieder, bevor alle müde, satt und bepackt mit ihren Einkäufen nach Hause gingen.

Der Erlös der Veranstaltung kommt auch in diesem Jahr dem Förderverein der Schule zugute. Dieser unterstützt die Schulgemeinschaft bei vielfältigen Aktionen, wie dem Winterschwimmen, dem Ausbau der Schülerbücherei, der Gestaltung des Schulhofs oder der Unterstützung von Klassenfahrten und Exkursionen.

Herzlichen Dank vor allem aber den vielen helfenden Händen, ohne die ein solcher Tag nicht öglich wäre, sowie an alle, die uns mit Kuchenspenden unterstützt haben.


Stadthalle Münstermaifeld wird zum Opernhaus - Opernaufführung der Cusanusschule

Konzentriert achteten die Kinder auf ihren Chorleiter.
Konzentriert achteten die Kinder auf ihren Chorleiter.

„Hiermit eröffne ich das Opernhaus Münstermaifeld und begrüße Sie zur Aufführung der Oper „Hänsel und Gretel“ mit den jüngsten Operndarstellern der Welt.“ So begrüßte Stefan Lindemann, Chef der „Jungen Oper Detmold“ das zahlreich erschienene Publikum am Freitagnachmittag, 20.04.2018, zu zwei Schulvorstellungen in der Stadthalle Münstermaifeld.

Am Nachmittag war es dann endlich soweit und die Schülerinnen und Schüler der Cusanusschule konnten endlich ihren Familienmitgliedern und Freunden ihr Können präsentieren, dass während einer einwöchigen Projektwoche eingeübt wurde.

Im Vorfeld wurde die Schülerschaft der Cusanus- Grundschule in Gruppe A (Klassen 1a bis 4a) und Gruppe B (Klassen 1b bis 4b) eingeteilt, die Sprechrollen wurden vergeben und der Chor zusammengestellt. Außerdem bekamen die Kinder ihre Texte, die sie gemeinsam mit ihren Lehrerinnen übten.

Am Montag, dem 16. April 2018 warteten alle Kinder gespannt auf die Ankunft der Mitarbeiter der Jungen Oper Detmold. Nach einer Begrüßung wurde sofort mit dem Proben begonnen. Geleitet von den zwei ausgebildeten

Musikpädagogen und Opernsängern Stefan Lindemann und Alexander Schubert teilten sich die Schüler und Schülerinnen in eine Schauspielgruppe und eine Chorgruppe.

Die Kinder waren mit Feuereifer dabei und lernten geduldig und mit Freude die Lieder und Sprechrollen, die die beiden Opernfachmänner mit ihnen einstudierten. Dabei probten die „Schauspieler“ und „Sänger“ zunächst

getrennt. Gespannt trafen sich dann am Donnerstagvormittag nacheinander die beiden jungen „Opernensembles“ der A- und B-Gruppe in der Stadthalle zu den ersten gemeinsamen Proben. Sehr konzentriert verfolgten die kleinen Akteure das Gesamtwerk und achteten auf ihre Einsätze. Alle waren überrascht und begeistert von dem gemeinsamen Ergebnis. Am Ende der langen Proben hörten die Kinder immer noch weitgehend aufmerksam der positiven und konstruktiven Kritik zu und setzten die Verbesserungsvorschläge bei den Generalproben am Freitagvormittag

um.

Um 13:30 Uhr startete die Aufführung der A-Gruppe, um 16:00 Uhr die Aufführung der B-Gruppe. Während der beiden Aufführungen steigerten die kleinen Akteure nochmal ihren Auftritt und die „Junge Oper“ wurde ein voller

Erfolg. Konzentriert und mit vollem Einsatz sangen und spielten die Kinder ihre Rollen. Gesanglich unterstützt wurden sie dabei durch die beiden Sänger, die den Gesang der Opernstücke in den Rollen von „Hänsel“, dem „Vater“ und der „Hexe“ übernahmen, sowie einer nachgereisten Sängerin, die den Opernpart der „Gretel“ übernahm. In der anschließenden Zugabe, war auch das Publikum zum Mitmachen aufgefordert. Alle waren sich einig: Das war eine tolle Aktion.

Vor und nach den Aufführungen verkauften engagierte Eltern Getränke und Laugenbrezeln. Ihnen, dem Kollegium und allen voran dem Förderverein der Cusanusschule gilt ein herzlicher Dank, denn ohne deren tatkräftige Unterstützung hätte ein solches Projekt nicht umgesetzt werden können.