Aktuelle Nachrichten und Informationen


Schwimmfest an der Cusanusschule

 

Nach heißem Sommerwetter, das für die Trainingsbedingungen optimal war, trotzte die Cusanusschule dem ersten Schlechtwettertag und veranstaltete auch in diesem Jahr wieder ihr Schwimmfest. Am Morgen des 27.06.2017

war der Himmel zwar verhangen aber das Wasser noch warm und begannen um 8.30 h die Wettkämpfe mit den 4. Klassen. Nach dem Einschwimmen kämpften die Schülerinnen und Schülern im Zeitschwimmen von 50 m Freistil und 25 m Rückenlage sowie Streckentauchen um die Punkte für Teilnehmer-, Sieger- oder Ehrenurkunde.

Nun waren die Kleinsten an der Reihe. Außerhalb der Wertung schwammen sie 25 m. Ehrgeizig und furchtlos durchquerten die Erstklässler das große Becken und freuten sich im Anschluss über eine kurze Spielzeit im

Nichtschwimmerbecken. Im Anschluss absolvierten die Klassenstufen 2 und 3 ihre Wettkämpfe. Während die Zweitklässler einen Fußsprung zeigten, und 25 m auf Zeit schwammen, war vom 3. Schuljahr ein Kopfsprung und 50 m Zeitschwimmen gefordert. Außerdem beteiligten sich beide Klassenstufen am Streckentauchen.

Alle waren sich einig: Es war ein gelungenes Schwimmfest und alle können stolz auf ihr Durchhaltevermögen und ihre Leistung sein. Zur Belohnung gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde, worunter sich auch einige Ehrenurkunden befanden.

Die Lehrerschaft der Cusanusschule freut sich, dass es gelingt, zunehmend mehr Kinder für das Schwimmen zu begeistern und sich die Schwimmfähigkeit der Kinder durch die intensive Übung, auch während des Winters, steigert. Wir danken dem Schwimmmeister Ralf Schneider und seinem Team für die Unterstützung beim Wettkampf, ebenso den ehemaligen Sportkolleg/innen. Ein Dank auch an die Mütter, die uns als Riegenführer unterstützten.


Die 3a zu Besuch bei den Bienen

 

Sommerwetter, genau die richtigen Bedingungen für das Beobachten von Bienen. Denn Bienen benötigen zum Ausfliegen und Sammeln von Nektar Sonne. So machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a der

Cusanusschule am Morgen des 14.06.2017 zum Unterrichtsgang Richtung Gymnasium auf. Dort erwartete die Gymnasiallehrerin und Hobbyimkerin Sandra Le Marec, die eine Bienen-AG leitet die Drittklässler, um ihnen Wissenswertes über das Leben und die Nützlichkeit der Insekten zu vermitteln. Bevor sich die Kinder an

Stationen über Verhaltensweisen der Bienen, Aufbau des Bienenvolkes und Imkerei informieren konnten, hatten auch die Grundschüler etwas zu bieten. Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Susanne Wetzstein erarbeiteten sie im Deutschunterricht eine kleine Präsentation zur Biene, die als Einstieg der außergewöhnlichen Sachunterrichtsstunde diente. Konzentriert und voller Interesse entdeckten die Kinder an den Stationen mithilfe der Biologielehrerin und deren Schülerinnen und Schüler der Bienen-AG, wie eine Biene Nektar aus Blüten saugt, wie es im Bienenstaat zugeht, welche Flugwege die Arbeiterinnen zurücklegen, wie gefährlich der Milbenbefall für ein Bienenvolk sein kann, wie wichtig die Bienen für den Obstanbau ist und welches Handwerkzeug ein Imker benötigt. Große Begeisterung gab es, als die Kinder gut geschützt mit Haube und Imkeranzug die Bienen im Bienenkasten, an den Waben und beim Flug beobachten konnten. Nach Anweisung der Fachfrau verhielten sich alle Kinder ruhig und so verhielten sich auch die Bienen gelassen und es kam nicht zum Stich, eine natürliche Schutz- und Abwehrreaktion einer Biene. Ein besonderes Erlebnis war, eine männliche Biene, die sogenannte Drohne auf der Hand spüren und ganz nah beobachten zu dürfen.

Zum Abschluss der außergewöhnlichen Sachunterrichtsstunde gab es für jedes Kind einen Löffel des köstlichen Honigs. Von Seiten der Cusanusschule gilt Frau Le Marec und den Schülerinnen und Schülern der Bienen-AG ein herzliches Dankeschön für die gelungene Bienenkunde!


Teilnahme am Vielseitigkeitswettkampf der Leichtathletik

 

Am Dienstag, den 13. Juni 2017, traten 12 Sportler/innen der Cusanusschule Münstermaifeld mit ihren Betreuern die

Reise zum Vielseitigkeitswettbewerb der Leichtathletik in Weißenthurm an und belegten den 7. Platz. Mit Einsatz, Mut und Durchhaltevermögen zeigten alle 12 Sportler und Sportlerinnen tolle Leistungen an den verschiedenen Stationen. So mussten sie Kondition beim Ausdauerlauf beweisen. Viel Kraft wurde dann beim Medizinballstoßen und geschickte Technik beim Heulerwurf benötigt. Der Zielwurf erforderte Geduld und Geschicklichkeit. Anschließend mussten sie beim Weitsprung noch einmal alles geben.

 Die Übergabe der Urkunde fand am 21.6.17 im Rahmen der Leichtathletik-AG statt. Einen erneuten Dank an unseren

ehemaligen Kollegen, Josef Hunz, der uns wieder tatkräftig beim Wettbewerb unterstütze. Zusätzliche Hilfe erhielten wir dieses Jahr durch die Praktikanten des 8. Schuljahres der IGS.

 


Die vierten Klassen der Cusanusschule auf den Spuren der Römer

Die Kinder der 4a beim Aufschlagen der Steine.
Die Kinder der 4a beim Aufschlagen der Steine.

Geschichte kann spannend sein - das erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b während des Sachunterrichts. Dort beschäftigten sie sich ein Woche lang mit dem Thema "Römer" und erfuhren, wie sich die Römer kleideten, was sie aßen und wie sie kämpften. Doch wie bauten die Römer Straßen und Gebäude aus Stein? Um dieser Frage genauer auf den Grund zu gehen, besuchten die beiden Schulklassen am 14. Juni 2017 das Römerbergwerk

Meurin in Kretz. Dort lernten sie, dass der letzte Vulkanausbruch des Laacher See Vulkans etwa 13 000 Jahre her ist, dass sich vulkanisches Gestein auch in Kretz abgelagert hat und dass die Römer dieses vulkanische Tuffgestein vor etwa 2000 Jahren in mühsamer, aber genauestens geplanter Arbeit abbauten, um daraus neue Siedlungen zu bauen. Von einem Podest aus konnten die Schülerinnen und Schüler auf das römische Bergwerk hinabschauen und waren beeindruckt von der Größe. Anschließend durften sie in die Schächte und Abbaukammern hineingehen und sahen

in einem interessanten Film, wie hart und gefährlich die Arbeit Untertage war. Am meisten Spaß bereitete den Kindern jedoch, selbst in der "Antiken Technikwelt" frühere Arbeitsvorgänge auszuprobieren. Sie durften mit einem

antiken Baukran einen 500 kg schweren Stein heben, mit einer alten Basaltmühle Getreide mahlen, mit einer Steinsäge Marmorplatten sägen und mit Hammer und Meißel Steine aufschlagen. Auch vom Bogenschießen waren die Kinder begeistert. Am Ende des Ausfluges waren sich alle einig: Das war ein rundum gelungener Tag!

Ein besonderer Dank gilt der Kreissparkasse Mayen, die den Ausflug mit einer Spende unterstützt hat.

Die Kinder der 4b strengten sich beim Sägen eines Marmorblockes richtig an.
Die Kinder der 4b strengten sich beim Sägen eines Marmorblockes richtig an.

Känguru - Mathematikwettbewerb 2017

Am 15. März 2017 fand der 23. Känguru-Mathematikwettbewerb in Deutschland statt. Etwas mehr als 900.000 Schülerinnen und Schüler aus über 10.950 deutschen Schulen nahmen daran teil.

Der Känguru- Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für über 6 Millionen Teilnehmer in fast 60 Ländern. Er findet einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig

statt und wird als freiwilliger Klausurwettbewerb an den Schulen unter Aufsicht geschrieben. Das Ziel des Wettbewerbes ist es die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu festigen und durch das

Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit zu fördern. In 75 Minuten werden je 24 Aufgaben in den Klassenstufen 3 und 4 gelöst.

Auch die Schüler der Cusanusschule aus den dritten und vierten Schuljahren nahmen wie in jedem Jahr mit großer Begeisterung daran teil und warteten ungeduldig auf die Bekanntgabe der Ergebnisse. Endlich war es nun soweit und die Ergebnisse konnten verkündet werden. Zur Siegerehrung traf sich die Schulgemeinschaft auf dem

Schulhof, um ihre Sieger zu ehren.

Mit großem Beifall gratulierten die Schüler und Schülerinnen den Klassensiegern aus den Klassenstufen:

Henry Kathan (3a), Lennert Geiermann (3b), Anne Schuck (4a) und Alena Röser (4b). Ein besonders großer Applaus galt dem diesjährigen Schulsieger Yannick Pies aus der Klasse 3b. Stolz nahmen die Schüler und Schülerinnen ihre Urkunden und Preise entgegen.


Die Klasse 3a nach ihrem erfolgreichen Sponsorenlauf
Die Klasse 3a nach ihrem erfolgreichen Sponsorenlauf

Cusanusschüler und Schülerinnen Laufen für UNICEF

Schülerinnen und Schüler der Cusanusschule Münstermaifeld setzten sich für Flüchtlingskinder in Not ein. Im

Rahmen der bundesweiten Aktion „Wir laufen für UNICEF“ veranstaltete die Schule am Freitag, den 19.05.17 einen

Sponsorenlauf zugunsten von UNICEF. Um 8:30 Uhr starteten die Kinder des ersten Schuljahres ihren Lauf, zeitversetzt folgten die Schüler und Schülerinnen der weiteren Klassen.

Die Mädchen und Jungen folgten damit einem Aufruf des Fußballweltmeisters und UNICEF-Paten Mats Hummels, der auch Schirmherr der Aktion „Wir laufen für UNICEF“ ist.

Im Vorfeld suchten sich die jungen Läufer Sponsoren, die bereit waren, pro gelaufener Runde einen Betrag zu spenden. Sponsoren konnten Eltern, Verwandte, Freunde oder auch Firmen sein.

Aufgrund des schlechten Wetters mussten die Kinder in den beiden Turnhallen der Schule ihren Lauf absolvieren. Lehrer und helfende Eltern zählten fleißig die Runden ihrer kleinen Schützlinge. Die erlaufene Distanz wurde im Anschluss auf die Rundendistanz einer Stadionrunde umgerechnet. Gespannt und stolz erwarteten die Kinder ihre

Laufleistungen und manch einer freute sich auf die Summen, die es nun bei den Sponsoren einzusammeln galt.

Mit dem Schülerlauf unterstützen Schüler in Deutschland Flüchtlingskinder in Krisen- und Kriegsgebieten.

„Kaum ein Thema beschäftigt uns momentan so wie das Schicksal der vielen Flüchtlinge, die durch Krieg und Gewalt ihre Heimat verlassen müssen. Die Kinder und Jugendlichen auf der Flucht leiden ganz besonders unter dieser Situation. Mit der Aktion „Wir laufen für UNICEF“ setzen sich so viele junge Menschen hier in Deutschland für Gleichaltrige auf der ganzen Welt ein. Dafür sind wir sehr dankbar“, würdigte Herr Arnold von UNICEF Deutschland den Einsatz der jungen Sportler.

Auch Herr Hunz, Organisator des Laufes an der Schule, erklärte: „Unsere Schülerinnen und Schüler bekommen die aktuelle Lage der Flüchtlingskinder mit. Sie freuen sich, wenn sie durch den Benefizlauf etwas zum Positiven verändern und Kindern und Jugendlichen auf der Flucht helfen können.“

Der sportliche Einsatz der Schüler und Schülerinnen erbrachte über 4000,00 €. Eine tolle Leistung! Mehr als die Hälfte des Betrages erhält UNICEF. Der restliche Betrag kommt dem Förderverein und damit den Kindern der Cusanusschule zu Gute.


Teilnahme am Leseförderungsprojekt „Lesen lernen - Leben lernen“ des Rotary Clubs Mayen

Ein Teilbereich des Qualitätsprogrammes der Cusanusschule ist die Steigerung der Lesefertigkeiten durch die verstärkte Einbeziehung von Kinderliteratur in den Unterricht. Hierbei erhielten die zweiten Schuljahre jüngst eine ganz besondere Unterstützung:

Am Donnerstag, dem 23. 03. 2017, besuchte uns Herr Dieter Seidenberg vom Rotary Club Mayen. Sehr anschaulich erarbeitete er zunächst mit den Schülern, dass die Lesefertigkeit das Fundament für alle Fächer und Tätigkeiten in der

Schule darstellt. Weiter stellte er mit den Kindern anhand vieler Beispiele fest, dass Lesen auch im privaten Bereich und im späteren Berufsleben elementar wichtig ist. Zur großen Freude der Kinder hatte Herr Seidenberg auch eine Überraschung im Gepäck: Alle Schüler erhielten ein Lesezeichen und ein Exemplar des Buches „Hanno malt sich einen Drachen“ von Irina Korschunow. Die Klassenlehrerinnen durften ein Begleitheft mit vielen Anregungen zur Umsetzung im Unterricht entgegen nehmen. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken! Nun freuen wir uns darauf, die Ganzschrift im Unterricht zu lesen und auf vielfältige und kreative Weise umzusetzen.


Klassen 3a und 3b der Cusanusschule Münstermaifeld zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr

Am 15. März machte sich die Klasse 3a und am 16. März die Klasse 3b auf den Weg Richtung

Feuerwehrwache. Im Feuerwehrhaus angekommen, begrüßte der stellvertretende Wehrleiter Herr Büchel-Schwab die Kinder und ihre Lehrer/Innen. Als Erstes zeigte er den interessierten Schülern, wie ein Alarm ausgelöst und mit Hilfe

von Funkmeldeempfängern (Piepsern) an alle freiwilligen Feuerwehrleute weitergeleitet wird. Anschließend erklärte er, was alles zu einer kompletten Feuerwehruniform gehört, mit welchen Geräten die Fahrzeuge ausgerüstet sind

oder wie sich Feuerwehrleute im Einsatz über Funkgeräte verständigen. Vieles durften die Kinder sogar selbst ausprobieren. Besonders das Atemschutzgerät, der Ventilator, um Rauch abzusaugen, sowie Rettungsschere und Rettungsspreizer, mit deren Hilfe man ein Auto auseinanderschneiden kann, beeindruckte alle sehr.

Danach sahen sich die Kinder die „Schlauchwaschmaschine“ an, eine Anlage, in der die benutzten Schläuche gereinigt und geprüft werden. Im Büro erfuhren die kleinen Besucher, wie ein Notruf eingeht und an die verschiedenen Rettungsdienste weitergeleitet wird. Im Gemeinschaftsraum beantwortete Herr Büchel-Schwab geduldig alle Fragen

und erzählte von vergangenen Einsätzen.

 Zum Schluss durfte jedes Kind mit dem Feuerwehrschlauch Wasser spritzen. Das war eine tolle Erfahrung.

Die Klassen 3a und 3b der Cusanusschule bedanken sich bei der Freiwilligen, Feuerwehr Münstermaifeld besonders bei Herrn Büchel-Schwab für den ereignisreichen und informativen Vormittag.


Mitgliederversammlung des Förderkreises

Am 22.03.2017 fand die Mitgliederversammlung des FCM in der Cusanusschule statt. Der Vorstand berichtete über die vielfältigen Aktivitäten des FCM im vergangenen Jahr, angefangen von der Unterstützung des Winterschwimmens über die Förderung einer Autorenlesung, Finanzierung zusätzlicher Musikinstrumente bis hin zur finanziellen Unterstützung des winterlichen Theaterbesuchs und Mithilfe bei der Einschulungsfeier und bei dem Adventsbazar.
Die Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen, aus verschiedenen Spenden und vom Adventsbazar von ca. 5000 € wurden in viele schulische Projekte gesteckt, die ohne diese Unterstützung nicht umsetzbar wären.
Umso bedauerlicher ist das mangelnde Interesse der Elternschaft an der Mitgliederversammlung, wo über neue Projekte und deren Finanzierung beraten wird.
Der Vorstand des FCM würde sich über eine personelle Verstärkung freuen, um weiter erfolgreich für die Schulgemeinschaft tätig sein zu können.


Erfolgreiche Teilnahme am Vielseitigkeitswettkampf

Am 13. März 2017 fuhren insgesamt 10 Kinder der Cusanusschule mit ihren Betreuern nach Weißenthurm zu ihrem ersten großen Schulwettkampf. In einer eigenen Trainingsstunde wurden die fünf Mädchen und fünf Jungen der zweiten Schuljahre jede Woche einmal in folgenden Disziplinen geschult: „Baumstammrollen“, „Laufen durch das Seil“, “Fliesenrutschen“ (Teppichfliesen),

„Prellen mit dem Ball“, „Hindernisstaffel“, „Barrenstaffel“, „Heiße Kartoffel“ und der „Fußballstaffel“. In der abschließenden „Biathlonstaffel“ (einem Mix aus Ausdauerlauf und Zielwerfen) durften sich ein Mädchen und ein Junge aus je vier Schulen gleichzeitig miteinander messen. Die Summe der besten Platzierungen war schließlich ausschlaggebend für das Abschneiden der jeweiligen Schule.

Die gute Zusammenarbeit der Kinder und ihre hohe Anstrengungsbereitschaft zahlten sich schließlich aus: Von den

angetretenen mittelgroßen Schulen belegten die Cusanusschüler einen hervorragenden 3. Platz! Dieser Wettkampf war für die mitgereisten Mädchen und Jungen ein unvergessliches Erlebnis.

Einen besonderen Dank richten wir an unseren ehemaligen Kollegen Herrn Hunz, der es sich nicht nehmen ließ,

Kinder und Kollegen bei der Vorbereitung und beim Wettkampf tatkräftig zu unterstützen.


Gerätturnfest

Am Samstag, den 04.03.17, hieß es für die Schüler der Cusanusschule, ihre Eltern und ihre Lehrer früh aufstehen. An diesem Tag fand das große Gerätturnfest der Schule statt. Seit vielen Wochen hatten die Kinder hierfür im Sportunterricht trainiert und geübt. Nun war es endlich soweit. Nach einem gemeinsamen Aufwärmtraining bei herrlichem Wetter auf dem Schulhof gingen die Klassen an den Start. Dabei wurde jede Klasse von Eltern als Riegenführer betreut. An den Stationen erwarteten sie ihre Lehrer. Nun galt es das Erlernte zu zeigen: Am Reck, am Barren, am Boden, am Bock oder am Schwebebalken galt es je nach Klassenstufe verschiedene Übungen zu absolvieren. Jedes Kind musste sich hierzu drei Übungen auswählen. In einer Miteinanderübung ging es dann um

das synchrone gemeinsame Turnen. Ehrgeizig und mit großem Einsatzwillen zeigten alle Kinder, was sie in den letzten Wochen gelernt hatten. Oftmals konnten Spitzenleistungen bewundert werden. Zum Abschluss des Tages erhielt jedes Kind eine Urkunde, gestaffelt nach Ehren-, Sieger- oder Teilnahmeurkunde. Die jahrgangsbesten

Mädchen und Jungen erhielten unter dem Applaus ihrer Mitschüler noch eine besondere Urkunde. Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle den helfenden Eltern.

Die Jahrgangssieger beim Gerätturnfest der Cusanusschule
Die Jahrgangssieger beim Gerätturnfest der Cusanusschule

KARNEVAL AN DER CUSanusschule

Am Schwerdonnerstag herrschte Ausnahmezustand an der Cusanusschule. Anstatt der Schüler kamen an diesem Tag Indianer, Piraten, Jedi-Ritter, Funkenmariechen und Prinzessinnen zur Schule. Sie alle stellten sich dem Wettkampf in einer närrischen Olympiade. In den Turnhallen der Schule erwarteten die Kinder verschiedene Stationen, an denen sie ihr Können in Disziplinen wie Känguru hüpfen, Hochzeitslauf, Lianen hangeln, Torwandschießen oder dem Rollbrettslalom unter Beweis stellen konnten. Doch bevor es losging, wärmten sich alle noch mit verschiedenen karnevalistischen Liedern auf. Besonders die große Polonaise mit allen Kindern der Schule sorgte für Stimmung.

Am Ende durfte jeder Teilnehmer eine Urkunde in Empfang nehmen. Alle freuten sich über die erreichten 111 närrischen Punkte!


"Polizeieinsatz" in der Cusanusschule

Das Thema „Arbeit und Berufe“ wird zurzeit im Sachunterricht der Klasse 3b behandelt. Die Kinder informierten sich in der ersten Schulwoche über verschiedene Berufe, die Aufgaben, die dort übernommen werden müssen und darüber, wie die verschiedenen Ausbildungen aussehen.
Am Dienstag, den 8. Januar 2017, stand für die Schüler einbesondere Überraschung an: Um 8:00 Uhr fuhr ein richtiges Polizeiauto auf den Schulhof und kurze Zeit später betrat ein Polizist in voller Ausrüstung die Klasse. Am Tag zuvor hatten die Kinder Fragen zum Beruf eines Polizisten notiert. Viele Dinge interessierten sie: „Haben Sie schon Diebe überführt?“ „Waren Sie schon mal in großer Gefahr?“ „Wie lange üben Sie den Beruf schon aus? “ Auch über die Ausbildung, die Ausrüstung und die verschiedenen Aufgabenbereiche stellten die Kinder viele Fragen. Mit Witz, Geduld und kindgerecht beantwortete Herr Waldenburger von der Polizeidienststelle Mayen alle Fragen. Zum Schluss durften die Schüler den Streifenwagen begutachten, was ihnen besonders viel Spaß machte.
Alle waren sich einig, dass dies eine tolle Unterrichtsstunde war. Die Klasse bedankte sich herzlich bei Herrn Waldenburger für seinen Besuch.


Januar 2017

Aktueller Elternbrief siehe unter UNSERE SCHULE!


Adventsbasar 2016

Liebevoll gebastelte Adventskerzenständer fanden großen Anklang.
Liebevoll gebastelte Adventskerzenständer fanden großen Anklang.

 

Nach einjähriger Pause fand am Freitag, den 25.11.16, erneut der Adventsbasar in der Cusanusschule Münstermaifeld statt. Um 15.00 Uhr traf sich die Schulgemeinschaft zur besinnlichen Einstimmung auf dem Schulhof. Zu diesem Anlass hatten die Kinder mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Adventslieder eingeübt, manche sogar in verschiedenen Sprachen. Den Anfang im Programm machten die Kinder der Step Aerobic-AG mit einem flotten Vortrag, gefolgt von 

den Kleinsten aus dem ersten Schuljahr mit ihrem Lied „Aaa, der Winter der ist da“ und die Kinder der 2a und 2b erzählten in Gedichtform von der Weihnachtsmaus.

Anschließend öffnete der Basar offiziell seine Türen. Über mehrere Wochen hatten Kinder, Lehrer, Lehrerinnen und Eltern gebastelt, gesägt, gemalt und geklebt, um eine Vielzahl wunderbarer Weihnachtsdekorationen herzustellen. So gab es Tontopfwichtel, Fensterbilder, Weihnachtskarten, Futterstäbe für Vögel, selbstgedrehte Kerzen, 3D Sterne, Windlichter aus  Naturmaterialien, Engel aus Holz, Birkenstämmchen liebevoll bemalt oder als Kerzenständer hergerichtet, und, und, und….

An den Verkaufsständen herrschte reger Betrieb und großes Interesse. Auch in der Cafeteria gab es schon bald keinen freien Platz mehr. Hier trafen sich Eltern, Kinder und Großeltern zu Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen.

Ein gemeinsamer Ausklang fand dann im Dunkeln noch einmal auf dem Schulhof statt. Die Schüler der beiden 3. Klassen zeigten einen Tanz zu „Feliz Navidad“, während die Kinder der 4a und der 4b das Weihnachtsfest und den damit verbunden Einkaufsstress in ihrem Gedicht „When the snow fällt wunderbar“ ein wenig parodierten. Den Abschluss bildete ein gekonnt vorgetragener Weihnachtstanz der Mädchen aus der Tanz-AG und ein weiteres 

gemeinsames Weihnachtslied, bevor alle müde, satt und bepackt mit Einkäufen nach Hause gingen.

Der Erlös der Veranstaltung kommt auch in diesem Jahr dem Förderverein der Schule zugute. Dieser unterstützt die Schulgemeinschaft bei vielfältigen Aktionen, wie dem Winterschwimmen, dem Ausbau der Schülerbücherei, der Gestaltung des Schulhofs oder der Unterstützung von Klassenfahrten und Exkursionen.

 

Herzlichen Dank vor allem aber den vielen helfenden Händen, ohne die ein solcher Tag nicht möglich wäre, sowie an alle, die uns mit Kuchenspenden unterstützt haben.

 

Die Kinder der Klassen 1a und 1b begrüßten die Basarbesucher mit einem Winterlied.
Die Kinder der Klassen 1a und 1b begrüßten die Basarbesucher mit einem Winterlied.

Cusanis freuen sich über neue Pausenspiele

Am Montag, den 28.11.16, wartete beim ersten Adventssingen eine besondere Überraschung auf die Kinder der Cusanusschule. Der Vorsitzende des Fördervereins, Herr Michael Hochhausen, übergab jeder Klasse eine große

Kiste mit neuen Spielgeräten für die Pause. Begeistert nahmen die Kinder ihre Kisten in Empfang und probierten ihre neuen Bälle, Tischtennisschläger, Balanciersteine, Hüpfbälle und Springseile sofort in der ersten großen Pause aus.

 

Neben den Spielekisten finanzierte der Förderverein in diesem Jahr auch erneut das Winterschwimmen der 3. Klassen, ermöglichte eine Vielzahl von Bücherneuanschaffungen für die Schülerbücherei, beteiligte sich an den Buskosten der alljährlichen Theaterfahrt der Schule und unterstützte die Schule bei der Anschaffung neuer Musikinstrumente. So können sich die Kinder jetzt im Musikunterricht über neue Boomwhackers, Cajons und weitere Rhythmusinstrumente freuen.

 

Herr Hochhausen bei der Übergabe an die Schüler.
Herr Hochhausen bei der Übergabe an die Schüler.

ADAC-Westen 2016

ADAC-Sicherheitswesten für Erstklässler

Auch in diesem Jahr spendete der ADAC den Erstklässlern der Cusanusschule gelbe Warnwesten für die dunkele Jahreszeit. Somit sind die 41 Kinder auf dem Schulweg bei Regen, Nebel und Dunkelheit besser sichtbar. Im Rahmen der Verkehrserziehung erhielten die Schüler von ihren Klassenlehrerinnen Frau Hanusch (1a) und Frau Seus (1b) ihre Sicherheitswesten. Die Kinder freuten sich sehr über diese nützlichen Geschenke und machten in den letzten Tagen bereits eifrig Gebrauch davon.

Mit ihren leuchtenden Westen sind alle Erstklässler jetzt gut auf ihrem Schulweg zu erkennen.
Mit ihren leuchtenden Westen sind alle Erstklässler jetzt gut auf ihrem Schulweg zu erkennen.

Einschulung 2016

Einschulungsfeier an der Cusanusschule Münstermaifeld

Am Dienstag, den 30.09.2016 war es für 41 Kinder aus Münstermaifeld und den umliegenden Gemeinden so weit: Der erste Schultag war gekommen. Stolz und aufgeregt kamen sie mit ihren Schultüten und Ranzen zum ersten Mal als Schulkinder zur Cusanusschule. Dort wurden sie bereits von ihren neuen Mitschülern mit Spannung erwartet. Im Rahmen einer Einschulungsfeier begrüßte die Schulgemeinschaft die Kinder und ihre Familien. Zu Beginn hielten Diakon Bernhard Wiegand von der katholischen Kirche und Bernhard Wibben von der evangelischen Kirche gemeinsam einen ansprechenden und sehr kindgerechten Wortgottesdienst und segneten die neuen Schulkinder und ihre Familien. Anschließend begrüßten die Klassen des 2. und 3. Schuljahres die Kinder mit dem Lied „Alle Kinder lernen lesen“. Im Anschluss trugen die beiden 2. Klassen noch Gedichte zum ABC und dem Schulanfang vor. Als Nächstes hießen die Patenschüler des 4. Schuljahres ihre zukünftigen Schützlinge mit einem selbstgeschriebenen Gedicht und einem Begrüßungsbrief willkommen.

Nun war für die Schulneulinge der große Moment gekommen und sie wurden von ihren Klassenlehrerinnen Frau Seus und Frau Hanusch aufgerufen. Gemeinsam als Klasse verließen die Kinder nun die Feier, um ihre erste Unterrichtsstunde in der Schule zu erleben. Währenddessen erhielten die Eltern noch einige Informationen rund um die Schule. Der Schulelternbeirat und der Förderverein der Schule stellten sich vor. In der weiteren Wartezeit wurden die Eltern mit Kaffee und Kuchen versorgt. Hierfür sorgte der Förderverein der Cusanusschule in Zusammenarbeit mit den Eltern der Klassenstufe 2. Nach einer Stunde trafen sich Kinder und Eltern wieder: Der erste Schultag war geschafft und nun durften endlich die Schultüten geplündert werden.


Erfolgreiche Teilnahme am Schulwettbewerb des Bundespräsidenten

Cusanusschule Münstermaifeld erreicht den 4. Platz beim Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik 2015/16

Im Schuljahr 2015/2016 rief der Bundespräsidenten wiederum zum Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik auf. Der Schulwettbewerb hat zum Ziel, Kinder und Jugendliche für Themen Globaler Entwicklung zu sensibilisieren. In diesem siebten Durchgang des Schulwettbewerbs wurden 627 Beiträge eingereicht.

Dem Aufruf, sich mit dem aktuellen Thema „Umgang mit Vielfalt: Gemeinsam einzigartig – Unterschiede verbinden“ auseinanderzusetzen, sind insgesamt fast 42.000 Schülerinnen und Schüler gefolgt. Wieder hat sich gezeigt, wie Globales Lernen kreativ, ansprechend und lebensnah in den Unterricht jeder Jahrgangsstufe integriert werden kann.

Auch Schülerinnen und Schüler der Cusanusgrundschule nahmen unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Susanne Wetzstein mit einem Filmbeitrag daran teil. Im Rahmen der Flüchtlingssituation ging es in ihrem Beitrag über das Nachdenken und den Abbau von Fremdenhass, um das voneinander und miteinander Lernen und um gegenseitiges Mitgefühl und Verständnis.

Der Beitrag der Schülerinnen und Schülern der jetzigen Klasse 3a der Cusanusschule Münstermaifeld gehörte bundesweit mit zu den besten Einsendungen und wurde mit dem 4. Preis ausgezeichnet. Für die damalige Klasse 2a (Schuljahr 2015/2016) ist eine ganz besondere Leistung. Als Anerkennung dieser Leistung erhielt die Klasse ein Preisgeld in Höhe von 100 Euro sowie jede Schülerin und jeder Schüler eine namentliche Urkunden des Bundespräsidenten.


Vizemeister Leichtathletik 2016

Cusanusschüler sind Vizemeister beim Vielseitigkeitswettbewerb der Leichtathletik im Kreis MYK

Am Dienstag, den 28. Juni 2016, traten 12 Sportler/innen der Cusanusschule Münstermaifeld mit ihren Betreuern die Reise zum Vielseitigkeitswettbewerb der Leichtathletik in Weißenthurm an. Dank des unberechenbaren Wetters hatte man eine weitere Woche trainieren können, da der Wettkampf um eine Woche verschoben worden war. Doch nun war es endlich soweit: Mit viel Einsatz, Mut und Durchhaltevermögen zeigten alle 12 Sportler und Sportlerinnen tolle Leistungen an den verschiedenen Stationen. So mussten sie Kondition beim Ausdauerlauf und beim Sprint beweisen. Viel Kraft wurde dann beim Medizinballstoßen und geschickte Technik beim Heulerwurf benötigt. Der Zielwurf erforderte Geduld und Geschicklichkeit. Zum Abschluss mussten sie beim Weitsprung noch einmal alles geben und es gelang ihnen, in vielen Disziplinen ihre Trainingsweiten zu verbessern.

Auch das Wetter hielt und gespannt wurde die Siegerehrung erwartet. Und siehe da: Mühe, Anstrengung und das Training im Vorfeld hatte sich gelohnt: Die Schüler der Cusanusschule belegten den 2. Platz und wurden damit Vizemeister bei den mittelgroßen Schulen im Kreis Mayen-Koblenz.

Offiziell geehrt wurden die erfolgreichen Sportler dann am 8. Juli 2016 auf dem Schulhof vor der gesamten Schule. Unter dem Beifall ihrer Mitschüler nahmen sie stolz ihre Urkunden entgegen.


Schwimmwettbewerbe 2016

Die Cusanusschule trotzte dem schlechten Wetter und veranstaltete auch in diesem Jahr wieder ihre Schwimmwettbewerbe. Am Morgen des 05.06.16 zeigten sich die ersten Sonnenstrahlen am Himmel und so starteten die Wettkämpfe pünktlich mit den Wettkämpfen der 4. Klassen, auch wenn die Außentemperaturen sich noch recht frisch präsentierten. Nach dem Einschwimmen im großen Becken (siehe Foto) ging es los:  50 m Zeitschwimmen, Streckentauchen und der Sprung vom Block galt es zu bewältigen. Angefeuert von ihren Klassenkameraden, die als Nichtschwimmer nicht teilnehmen konnten, legten die Mädchen und Jungen los und kämpften um die Punkte für Teilnehmer-, Sieger- oder Ehrenurkunde. 

Nun waren die Kleinsten an der Reihe. 25 m Zeitschwimmen war gefordert und ein Sprung (Kerze) vom Block. Ehrgeizig und furchtlos durchquerten die Erstklässler das große Becken. Alle Kinder freuten sich im Anschluss über eine Teilnahmeurkunde. Im Anschluss kamen dann die Klassenstufe 2 und 3 noch zu ihren Wettkämpfen.

Die Nichtschwimmer vertrieben sich die Zeit mit Anfeuern am Beckenrand, Frühstück und Unterhaltung auf der Decke. Im Anschluss an die Wettkämpfe freuten sie sich, mit ihren Klassenkameraden im Nichtschwimmerbecken zu spielen. 

Das Wetter hielt und nur beim abschließenden Wettkampf der 3. Klassen zogen einige Wolken vor die Sonne, was aber dem Spaß aller Beteiligten keinen Abbruch tat. Alle waren sich einig: Es waren schöne und gelungene Wettkämpfe, die im nächsten Jahr ihre Fortsetzung gerne mit reichlich Sonne finden sollten. Zur Belohnung gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde, worunter sich auch viele Ehrenurkunden befanden.

Die Lehrerschaft der Cusanusschule freut sich, dass es gelingt, zunehmend mehr Kinder für das Schwimmen zu begeistern und sich die Schwimmfähigkeit der Kinder durch die intensive Übung, auch während des Winters, steigert. Auch diesmal danken wir dem Schwimmmeister Ralf Schneider und seinem Team für die tatkräftige Unterstützung bei Schulsport und Wettkampf. Ein Dank auch an die Mütter, die uns als Riegenführer unterstützten.

Einschwimmen bei kühlen Außentermperaturen - die Uhr geht 2 Stunden nach!
Einschwimmen bei kühlen Außentermperaturen - die Uhr geht 2 Stunden nach!

Autorin Christa Zeuch an der Cusanusschule

Am 23. Juni 2016 besuchte die Kinder- und Jugendbuchautorin Christa Zeuch die Cusanusschule in Münstermaifeld.

Freudig und aufgeregt versammelten sich um 8 Uhr morgens alle Schüler und Lehrer bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof, um die Autorin mit dem "Cusanussong" zu begrüßen.

Danach konnten die Schüler in drei Gruppen an der Autorenlesung, die in der Schulbücherei stattfand, teilnehmen. Zuerst waren die "Kleinen" aus dem ersten und zweiten Schuljahr an der Reihe, anschließend die Drittklässler und zuletzt die "Großen" aus dem vierten Schuljahr.

Zu Beginn bekamen die Kinder die Möglichkeit, die Autorin näher kennenzulernen und ihr persönliche Fragen zu stellen. So war es spannend zu erfahren, dass Christa Zeuch früher einmal in Macken im Hunsrück, nicht weit von Burgen an der Mosel, gelebt hat und heute an der Ostsee wohnt, dass sie einen Hund hat und sogar schon Urgroßmutter ist! Im Gepäck hatte sie nicht nur ihre Bücher, sondern auch Bild- und Reimkarten, CDs und ihre Gitarre. Mit Feuereifer reimten und sangen die Schüler zusammen mit der Autorin, hörten aber natürlich auch gebannt ihren Gedichten und Geschichten zu. "Stella vom roten Stern" war so spannend, dass die Kinder am liebsten schon das Ende der Geschichte erfahren hätten. Aber das wurde nicht verraten! Die mit Musik untermalte CD "Der Frosch hat einen Frosch im Hals" löste ebenfalls Begeisterung aus, vor allem das Gedicht eines Tausendfüßlers mit einem Holzbein.

Es war für alle ein abwechslungsreicher und kurzweiliger Vormittag, der die Lust am Lesen, Reimen und Singen angeregt hat und sowohl den Schülern als auch den Lehrern noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Ein Dank geht an den Förderverein der Cusanusschule, der diese Autorenlesung durch die finanzielle Unterstützung möglich gemacht hat!

Buchautorin Christa Zeuch

Nicht nur Bücher, sondern auch Musik war im Gepäck.


Waldjugendspiele 2016 auf dem Remstecken

Erfolgreiche Teilnahme der 3. Klassen an den Waldjugendspielen

Am Mittwoch, den 15.06.16, nahmen die Klassen 3a und 3b der Cusanusschule Münstermaifeld an den Waldjugendspielen des Forstamtes Koblenz auf dem Remstecken teil. Insgesamt 11 Stationen galt es für die Kinder zu bewältigen.

Bereits im Vorfeld hatten die Kinder eine erste Aufgabe zu lösen: Sie mussten ein Waldkunstwerk zum Thema „Waldlandschaften“ gestalten. Mehrere Tage lang planten die Kinder ihr Werk. Als sie genügend Naturmaterialien gesammelt hatten, konnte die Gestaltung beginnen. Kritisch wurde die Arbeit auf dem schuleigenen Gelände immer wieder geprüft und verbessert, bis alle mit den Ergebnissen zufrieden waren. Anschließend wurden Fotos der fertigen Kunstwerke an das Forstamt geschickt.

Begleitet von einem Patenförster ließen sich die Kinder dann am eigentlichen Tag von dem regnerischen Wetter nicht abschrecken und starten fröhlich auf ihren Waldparcours. Mit Feuereifer und Ehrgeiz machten sie sich an die Bewältigung verschiedener Aufgaben. An manchen Stationen mussten sie ihr Wissen rund um den Wald unter Beweis stellen. Andere Stationen erforderten gute Sinneswahrnehmungen und Geschicklichkeit. Wieder an anderen galt es schnell und in guter Teamarbeit eine sportliche Aufgabe zu lösen. Nach vier erlebnisreichen Stunden konnten sich die Schulklassen am Forsthaus bei Apfelschorle, Würstchen und Brötchen stärken und die Wildgehege besichtigen.

Gespannt warteten dann alle auf die Siegerehrung. Und siehe da, das Warten hatte sich gelohnt: Die Klasse 3b belegte den 5. Platz und durfte sich „Späher“ nennen. Es folgte eine weitere Überraschung: Die Klasse 3a belegte sogar den 3. Platz und wurde als „Walddetektive“ ausgezeichnet! Sie erhielt zudem eine Spende für die Klassenkasse.

Zwei Tage nach den Spielen erreichte uns dann die nächste freudige Überraschung: Die Klasse 3b gewann mit ihrem Waldkunstwerk den Waldkunstwettbewerb der Sparkasse Koblenz und kann sich nun ebenfalls auf einen Zuschuss zur Klassenkasse freuen.

 

Die Kinder der 3b mit ihrem siegreichen Waldkunstwerk.

Die Kinder der 3a freuten sich über ihren 3. Platz.


Besuch der Burgfestspiele am 02. 06. 2016

Unglaubliches Glück hatten die Klassen 1a, 1b und 2b der Cusanusschule aus Münstermaifeld:

Bei strahlendem Sonnenschein konnten Kinder und Lehrer die Aufführung „Pinocchio“ auf der Genovevaburg in Mayen genießen. Das Theaterstück begeisterte Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Mit Wortwitz und lustigen Aktionen wurde die Geschichte Pinocchios unterhaltsam dargestellt.

Wir freuen uns darauf, auch nächstes Jahr die Burgfestspiele wieder zu besuchen.


ABC-Fest in der Cusanusschule

Große Aufregung am Samstag unter den Schülern und Schülerinnen der beiden ersten Klassen in der Aula der Cusanusschule: Eltern, Geschwister und sogar einige Großeltern waren zum Buchstabenfest, dem Abschluss des Leselernprozesses, erschienen. Vor so vielen Zuschauern hatten sie sich noch nie präsentieren müssen.

Nicht nur die Darbietungen, sondern auch die Begrüßung und die Führung durch das Programm, mussten die Kinder selbst leisten. Das große Lampenfieber war daher bei den ersten Darbietungen verständlich.

Mit dem Lied „Alle Kinder lernen lesen...“ sangen sich die Kinder etwas frei. Neben dem „ABC der Tiere“ präsentierten wechselnde Darsteller die Stücke „In der Schule“ und „Wir“ in Versform.

Nach diesem einführenden Teil durften sich die Kinder endlich für ihre Darbietungen belohnen. Dazu gab es vielerlei Möglichkeiten: in der Schulküche durften die Kinder aus Mürbeteig ihre Namen rollen, backen lassen und anschließend verzehren. Weiterhin gab es Buchstabensuppe, Russisch Brot und Weingummi in Buchstabenform zum Verzehr. Im Betreuungsraum gab es spannende und lustige Lesespiele, die mit den Eltern und Geschwistern gespielt werden konnten. In einem weiteren Raum durften die Erstklässler ihren Eltern und Großeltern beweisen, wie gut sie schon zu lesen gelernt hatten.

Das Programm war so kurzweilig, dass die Großeltern noch nicht einmal dazu kamen, selbst den Kindern einige ausgewählte Märchen vorzulesen. Zufrieden traten so alle Familien am späten Nachmittag den Nachhauseweg an.


Känguru-Wettbewerb 2016

Am 17. März 2016 fand der 22. Känguru-Mathematikwettbewerb in Deutschland statt. Etwas mehr als 850.000 Schülerinnen und Schüler aus über 10.300 deutschen Schulen nahmen daran teil. 

Der Känguru- Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für über 6 Millionen Teilnehmer in fast 60 Ländern. Er findet einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig statt und wird als freiwilliger Klausurwettbewerb an den Schulen unter Aufsicht geschrieben. Das Ziel des Wettbewerbes ist es die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit zu fördern. In 75 Minuten werden je 24 Aufgaben in den Klassenstufen 3/4 gelöst.

Auch die Schüler der Cusanusschule aus den dritten und vierten Schuljahren nahmen wie in jedem Jahr mit großer Begeisterung daran teil und warteten ungeduldig auf die Bekanntgabe der Ergebnisse.

Endlich war es nun soweit. Die Ergebnisse trafen per Post ein. Zur Siegerehrung traf sich die Schulgemeinschaft auf dem Schulhof, um ihren Schulsiegern zu gratulieren.

Stolz nahmen die Gewinner ihre Urkunden und Preise entgegen. Es waren:  1. Elijah Hirt (Klasse 4c), 2. Etienne Betz (Klasse 4c) und 3. Charlotte Steiner (Klasse 4a).


ADAC-Fahrradturnier an der Cusanusschule

Ganz unter dem Motto „Fahrrad“ standen für die Klassen 4a, 4b und 4c der Cusanusschule Münstermaifeld die ersten 8 Tage nach den Osterferien. Neben der praktischen Ausbildung durch die Verkehrspolizei wurde den Schülern am Samstag, den 9.4.2016, auf dem Schulhof zusätzlich ein freiwilliges ADAC-Fahrradgeschicklichkeitsturnier angeboten.

Hier konnten die Kinder auf einem abwechslungsreichen Parcours spielerisch wichtige Fahrtechniken ausprobieren, ihr Fahrkönnen in einem Wettkampf austesten und so ganz nebenbei ihre Fahrsicherheit verbessern.

43 Teilnehmer nutzten diese Möglichkeit und stellten sich der Herausforderung. Aufgeteilt in 2 Gruppen galt es, acht zum Teil recht anspruchsvolle Stationen wie Richtiges Anfahren, Spur- und Schrägbrett, Kreisel, Achter, Spurwechsel, Slalom oder Bremstest möglichst fehlerfrei zu absolvieren. Als Kampfrichter stellten sich neben Lehrern etliche Eltern freiwillig zur Verfügung; ohne dieses Engagement wäre die Veranstaltung nicht durchzuführen gewesen.

Es war ein toller Tag, den Kindern machte es viel Spaß und sie haben sich mächtig angestrengt. Am Ende erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde sowie einen Aufkleber. Die besten Fahrer der drei Klassen wurden mit einer Medaille ausgezeichnet.

Und den Fahrradführerschein – den haben alle Schüler 2 Tage später mit Bravour bestanden!

 

Fotos:

ADAC 1 und 2: Hochkonzentriert fuhren die Kinder den Parcours ab.

ADAC 3: Unsere Klassensieger


Zweitklässler informieren sich über Hasen und Co.

 

Am Montag, den 14.03.2016 besuchten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 2a der Cusanusschule eine kleine Stallhasen- und Zwergkaninchenzucht. Die Züchterin erklärte den Kindern die Pflege und Versorgung der possierlichen Tiere. Besondere Freude bereitete den Kindern, dass sie die zahmen Jungtiere auf den Arm nehmen und streicheln durften und somit genau betrachten konnten.

 

Diese Erfahrung war Grundlage für die weitere Bearbeitung des Themas. Zurück in der Schule lasen die Zweitklässler Texte über Feldhasen, Wild- und Zwergkaninchen. Die Kinder markierten Schlüsselwörter als Grundlage für Steckbriefe und erstellten danach in arbeitsteiliger Gruppenarbeit Plakate. Sie trainierten ihren Vortrag, denn am Mittwoch, den 16.03.16, sollten die Plakate im Rahmen eines „Hasenfestes“ den Eltern präsentiert werden. Nach Geschichten, Lese- und Rechenblättern sowie Bastelarbeiten rund um den Hasen, die von Eltern und Großeltern begleitet wurden, versammelten sich um 11:30 Uhr eine Vielzahl von Eltern zur Vorführung. Abgerundet wurde das Fest durch das Vortragen von Liedern und einem gemeinsamen Flötenstück. Höhepunkt war die Suche nach Ostereiern. Nur den Osterhasen konnte niemand entdecken.

 


Cusanusschule wird Kunstmuseum

Am Freitag, den 11.03.16, verwandelte sich die Cusanusschule in ein Kunstmuseum. An drei Projekttagen hatten die Kinder der Schule unter dem Oberthema „Cusanis im Kunstmuseum“ gemalt, gebastelt, gestaltet, genäht und getöpfert. 

Nun sollten diese Ergebnisse den Eltern präsentiert werden. Um 15:00 Uhr trafen sich Besucher und Kinder zu einer kurzen Einstimmung mit Liedern und Gedichten rund um den Frühling auf dem Schulhof.

Im Anschluss öffneten sich die Türen und Eltern, Großeltern und Besucher strömten in die Ausstellungsräume der Klassen. Jede Klasse präsentierte ihre Werke, bot Bastel- und Malecken zum selber ausprobieren an oder verkaufte einzelne Stücke zu Gunsten des Fördervereins. 

Im ersten Schuljahr boten sich dem Besucher künstlerische Arbeiten rund um den Frühling. So gab es in der 1a kleine Gärten mit getöpferten Zwergen zu bewundern, während in der 1b die Frühblüher auf die Besucher warteten. Im Erdgeschoss malte die 3a Bilder nach Pablo Picasso und stellte aus Pappmache bunte Vasen her. In der 3b gab es viele handgenähte Eulen zu bewundern. Die Kinder der 2a bauten unter anderem Skulpturen und 3D- Konstruktionen nach James Rizzi. In der 4a gab es eine Vielzahl österlicher Basteleien und Handarbeiten zu bewundern. Im Obergeschoss konnten die Besucher in die bunte Welt der Hundertwasser-Häuser der Klasse 2b eintauchen oder die gefalteten Origami-Welten der 4c bestaunen. Zum Abschluss gab es dann noch die aus Glas und Steinen hergestellten Tiermosaiken der 4b zu sehen.

Alle Besucher waren von den vielfältigen und zum Teil aufwendigen Arbeiten der Kinder, die diese stolz vorstellten und präsentierten, begeistert.

In den Räumen der Cafeteria trafen sich Eltern, Kinder und Großeltern darüber hinaus zu kühlen Getränken, Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen. Schon bald gab es keinen freien Platz mehr.

Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Förderverein der Schule zugute. Dieser unterstützt die Schulgemeinschaft bei vielfältigen Aktionen, wie dem Winterschwimmen, dem Ausbau der Schülerbücherei, der Gestaltung des Schulhofs oder der Unterstützung von Klassenfahrten und Exkursionen.

Ein herzlicher Dank gilt den vielen helfenden Händen aus der Elternschaft und dem Förderverein sowie allen, die die Cusanusschule durch Kuchenspenden unterstützt haben.


Zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr

Am 03.03.2016 machten sich die Klassen 3a und 3b auf den Weg in Richtung Feuerwehrwache. Im Feuerwehrhaus angekommen, begrüßte und der stellvertretende Wehrleiter Herr Büchel-Schwab. Gemeinsam Frau Etzkorn zeigte er uns als Erstes, wie ein Alarm ausgelöst und mit Hilfe von Funkmeldeempfängern („Piepsern“) an alle freiwilligen Feuerwehrleute weitergeleitet wird. Anschließend erfuhren wir, was alles zu einer kompletten Feuerwehruniform gehört, mit welchen Geräten die Fahrzeuge ausgerüstet sind oder wie sich Feuerwehrleute im Einsatz über Funkgeräte verständigen. Vieles durften wir sogar selbst ausprobieren. Besonders die Atemschutzgerät, der Ventilator - eine Art Staubsauger, um Rauch abzusaugen - sowie Rettungsschere und Rettungsspreizer, mit deren Hilfe man ein Auto auseinanderschneiden kann, interessierten uns sehr.

Danach sahen wir noch den Schlauchwagen und die „Schlauchwaschmaschine“, eine Anlage, in der die benutzten Schläuche gereinigt und geprüft werden und erfuhren im Büro, wie ein Notruf eingeht und an die verschiedenen Rettungsdienste weitergeleitet wird.

Anschließend zeigten uns Herrn Büchel-Schwab und Frau Etzkorn noch den Gemeinschaftsraum. Geduldig beantworteten sie alle unsere Fragen und erzählten von vergangenen Einsätzen.

Es war für alle eine tolle Erfahrung und wir bedanken uns bei der Freiwilligen Feuerwehr Münstermaifeld ganz herzlich für diese gelungene Aktion!


Tennis-Vielseitigkeitswettbewerb der Grundschulen 2015 In Mendig

Teilnahme der Cusanusschule am Tennis-Vielseitigkeits-wettbewerb des Tennisverbandes Rheinland.

Bei diesem Mannschaftswettbewerb wird den Grundschülern die Sportart Tennis auf spielerische Weise nahe gebracht. Die Übungsauswahl setzt dabei neben einem hohen Aufforderungs-charakter auf einen geringen materiellen Aufwand, um eine leichte Umsetzbarkeit im Schulalltag zu gewährleisten.

Das Team der Cusanusschule reiste mit zehn Teilnehmern nach Mendig, um aus 12 Mannschaften in einer Vorrunde einen Gruppensieger zu ermitteln, der dann in der Hauptrunde gegen vier andere Gruppensieger antritt.

Vor allem das Low-T-Ball- Spiel, bei dem ein Zeitlupenball mit einem Tennisschläger unter einer Querverbindung durchgespielt wird, fand die Begeisterung der jungen Spieler, aber auch der Schießstand, bei dem Bananenkartons mit einem Überkopfschlag abgeschossen werden mussten.

Als Sieger der Vorrunde starteten die Cusanusschüler in der Löwengruppe der Hauptrunde. Neue Spiele wie Tennis-Hockey, Fächerlauf und Abpraller forderten die Spieler neben einem weiteren T-Ball-Spiel heraus.

Bei der abschließenden Siegerehrung konnten die Teilnehmer außer einer Urkunde auch ein Tennis-T-Shirt in Empfang nehmen. Dass es letztlich zu einem dritten Platz in der Gesamtwertung führte, war eher Nebensache.

Die Teilnahme an diesem Wettkampf erfreute die Cusanusschüler auch deshalb, weil ihr gewohnter Schulalltag eine Abwechslung erfuhr.

Nach Mendig reisten mit:

Amelie Kathan, Lisa Kräber, Silvester Zabokrickij, Simon Trapp, Ben Sawadsky, Charlotte Steiner, Nele Asbach, Julius Gilles, Veronika Zetzmann und Henry Kathan.

Betreuerinnen: Irmgard Schröder und Susanne Wetzstein.

Fotos in der Galerie.


Großbäckerei "Die Lohners" bekam Besuch aus Münstermaifeld

33 kleine Bäckerinnen und Bäcker besichtigen "Die Lohner`s" in Polch

Am 23.09.2016 sah der Sachunterricht für die Drittklässler der Cusanusschule einmal ganz anders aus: Nachdem sie in der Theorie bereits einiges über das Thema "Vom Korn zum Brot" gelernt hatten, durften sie nun die Praxis erleben.

Mit dem Bus ging es früh morgens von Münstermaifeld nach Polch zum Betrieb der Bäckerei "Die Lohner`s". Dort angekommen, wurden die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen Frau Weckbecker (3a) und

Frau Zervos (3b) freundlich von Herrn Haupt begrüßt. Er vergewisserte sich in seiner humorvollen Art, ob die Kinder sich mit den Getreidearten und Backzutaten auskannten, und stattete schließlich alle kleinen

Bäckerinnen und Bäcker mit Hauben und Schürzen aus. 

Zuerst durften die Kinder in die Bestellannahme hineinschauen. Dann wurde es richtig spannend. Nachdem sich alle gründlich die Hände desinfiziert hatten, öffnete Herr Haupt eine schwere Metalltür und führte die Besucher in die Backstube. Einige Maschinen und Geräte kamen einem aus der Küche von zu Hause bekannt vor, jedoch war hier alles viel riesiger: Waagen, Rührschüsseln, Backformen und -bleche, Backöfen und noch vieles mehr. Außerdem gab es jede Menge Fließbänder, die Teig oder verschiedene Leckereien weiterbeförderten. Die zahlreichen netten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ließen sich von der Besichtigungsgruppe nicht stören. Sie wogen ab, kneteten Teig, befüllten Croissants mit Schinken und Käse, backten Kuchen, betreuten die Maschinen und schoben Backwaren in die Backöfen.

Zur Freude der Kinder durften sie selbst schließlich auch "arbeiten"! Sie stachen Plätzchen aus und verzierten diese mit Streuseln, Mandeln und Krokant. Während die Plätzchen im Ofen backten, besichtigten die Schülerinnen und Schüler noch den Logistikraum, von wo aus die Backwaren mit Lastwagen an die Filialen verteilt werden, die Korbspülanlage und das Lager. Die riesigen Mehlsäcke und Schokoladentafeln waren sehr beeindruckend!

Endlich waren die selbsthergestellten Backwaren fertig. Jedes Kind durfte seine Plätzchen in eine Tüte packen und als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Als Frühstückssnack gab es dann aber Croissants und Teilchen von den Experten. Lecker! 

Auf der Rückfahrt im Bus waren sich alle einig: Das war ein aufregender Schultag, den keiner so schnell vergessen wird!


Anmeldung der Schulneulinge 2016

Alle Kinder, die im Zeitraum vom 01.09.2015 bis 31.08.2016 das sechste Lebensjahr vollenden, sind bei der Grundschule ihres Schulbezirks anzumelden. Das gilt auch für Kinder, die bisher vom Schulbesuch zurückgestellt waren.

Anmeldetermin an der Cusanusschule: Dienstag, 22.09.2015, 08:00 Uhr bis 11:30 Uhr.

Zur Anmeldung sind eine Geburtsurkunde des Kindes, das Familienbuch oder der Aufnahmeschein/Registrierbescheid sowie eine Bescheininung des Kindergartens über den Kindergartenbesuch vorzulegen.
Die Schulneulinge müssen nicht dabei sein, da es sich um einen reinen Verwaltungsakt handelt. Sie werden zu einem späteren Zeitpunkt über die Kindergärten zum Schulbesuch eingeladen.


Bitte beachten:

Die Anmeldung der Kann-Kinder, die nach dem 31.08.2016 sechs Jahre alt werden, erfolgt erst im Februar 2016. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Sprechen Sie aber frühzeitig mit den Erzieherinnnen in den Kindergärten, wenn Sie eine Einschulung Ihres Kann-Kindes erwägen.


Schwimmfest

Schwimmfest im Freibad Münstermaifeld

 

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Cusanusschule Münstermaifeld am Donnerstag, den 16.07.2015, die Bundesjugendspiele im Schwimmen. Alle Klassen hatten sich intensiv im Schwimmunterricht darauf vorbereitet. Die Sonne schien bereits warm auf die ersten Schwimmer der 2. und 3 Klasse, die um 8:30 Uhr an den Start gingen. Neben dem 25 m Zeitschwimmen, gehörte noch das Weittauchen zum Wettkampf. Die wenigen Nichtschwimmer feuerten ihre Kameraden an und durften natürlich mit ihnen anschließend im Nichtschwimmerbecken weiter trainieren oder spielen. Ab 10:30 Uhr waren die Kleinsten an der Reihe. Zunächst gab es auch hier wieder ein Einschwimmen. 25 m Zeitschwimmen war gefordert. Das Starten gelang und ehrgeizig durchquerten die Erstklässler das große Becken. Auch jetzt vertrieb das Anfeuern am Beckenrand, Frühstück, Unterhaltung auf der Decke und das Spielen im Nichtschwimmerbecken den wartenden oder fertigen Wettkampfteilnehmern, sowie den Nichtschwimmern die Zeit. Um 11:00 Uhr gingen dann als letztes die Viertklässler zum Wettkampf. Auch hier war wieder 25 m Zeitschwimmen sowie Streckentauchen gefordert. Eine abschließende Staffel rundete das Schwimmfest ab.

Alle Beteiligten waren sich einig: Es war ein schönes und gelungenes Schwimmfest.

Zur Belohnung gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde, worunter sich auch viele Ehrenurkunden befanden.


Die Lehrerschaft der Cusanusschule freut sich, dass es gelingt, zunehmend mehr Kinder für das Schwimmen zu begeistern und sich die Schwimmfähigkeit der Kinder durch die intensive Übung, auch während des Winters, steigert. Auch diesmal danken wir dem Schwimmmeister Ralf Schneider und Alexandra Schwarz für die Unterstützung bei Schulsport und Wettkampf, ebenso wie allen Müttern, die als Riegenführerinnen und Schriftführerinnen aushalfen.


Skipping Hearts

Die 3c zeigt, was sie gelernt hat
Die 3c zeigt, was sie gelernt hat

„Skipping Hearts“ an der Cusanusschule - Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht

Das Seilspring-Projekt „Skipping Hearts“ der Deutschen Herzstiftung besuchte am Freitag, den 17.07.15 die Cusanusschule Münstermaifeld. Die Kinder der Klasse 3c konnten in einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“- kennenlernen. Die Erfolgserlebnisse beim Springen in zahlreichen Variationen, allein, zu zweit und in der Gruppe machten den Kindern Freude und motivierten sie immer wieder Neues auszuprobieren und sich selbst mehr zuzutrauen.
Genau das ist die Absicht des Präventionsprojektes: Kinder sollen sich wieder mehr bewegen. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken. „Skipping Hearts“ hat inzwischen bundesweit mit über 6000 Workshops bereits mehr als 300.000 Kinder erreicht.

Am Ende der Veranstaltung zeigten die Schüler der 3c den anderen Klassen und einigen interessierten Eltern, was sie an diesem Morgen gelernt hatten und ernteten dafür großen Applaus von ihren Mitschülern.  Zum Abschluss durften dann alle Schüler das Seilspringen ausprobieren, was sie dann auch mit großer Freude taten.


kunstprojekt

Jedem Kind seine Kunst

Zusammen mit der Künstlerin Gudrun Hermen nahmen Kinder der Cusanusschule am Landesprogramm „Jedem Kind seine Kunst“ teil. Unter dem Motto „Meine Welt - mein Fühlen“ gestalteten die Kinder der Klassenstufen 1 und 2 jeweils eine Woche lang ihr eigenes Fühlbuch.

Angeleitet durch Frau Hermen wählten die Kinder verschiedene Materialien und gestalten die Seiten ihrer Bücher. Die Klassen 2a und 2b hatten das Oberthema „Natur“ gewählt, die 1b gestaltete ihr Buch zu „Märchen“ und die 1a erstellte ihr eigenes „Piratenbuch“. Anschließend wurden aus Tapetenresten und Karton die individuellen Buchdeckel gebastelt, bevor die Bücher gebunden wurden.

Stolz präsentierten die Kinder ihre Werke beim Schulfest.

Ein Dank gilt den Sponsoren, die uns mit Sachspenden unterstützten: UHU, Farben-Hahn und Sattlerei Franke.


Schulfest und 45jähriges Bestehen

Am Samstag, den 04.07.15, feierte die Cusanusschule Münstermaifeld ihr 45jähriges Bestehen mit dem heißesten Schulfest (Außentemperatur nahe 38° C.) ihrer Geschichte unter dem Motto „Reise in die Vergangenheit“.

Um 14.00 Uhr traf sich die Schulgemeinschaft in der vorbereiteten Turnhalle. Dort erwartete die Gäste ein großes Piratenschiff, dass von zwei Schülern in ihrer Freizeit aus Holz gebaut wurde.

Sofort wurde das Schiff von den kleinen Piraten der Klassen 1a und 1b besetzt. Nach der Begrüßung der Gäste durch Schulleiterin Verena Weckbecker startete die Tanz-AG (Leitung Frau Wetzstein) mit ihrem Vortrag zu „Fluch der Karibik“.

Die Tanz-Piraten von Frau Wetzstein
Die Tanz-Piraten von Frau Wetzstein

Im Anschluss sangen alle Kinder der Schule, unterstützt durch einen weiteren Tanz der Tanz- AG und den kleinen Erstklasspiraten das Lied „Schwarze Segel“. Nun wurde kurz noch einmal umgebaut zum Vortrag der Theater-AG (Leitung Frau Seus und Frau Hanusch).

Theater vom Feinsten
Theater vom Feinsten

Diese zeigten das Stück „Piraten lesen nicht“. Lang anhaltender Applaus belohnte die Darsteller für ihre famose Leistung. Wie gelungen sie spielten, zeigte auch, dass viele Besucher in der heißen Turnhalle bis zum Schluss ausharrten, um nichts zu verpassen.Jetzt wurde in die kühle Schule umgezogen. Dort warteten die Ausstellungen der Schüler in den verschiedenen Klassen auf die Besucher, Eltern, Großeltern, etc. In der Woche zuvor hatte sich jede Klasse mit einem anderen Thema aus der Vergangenheit beschäftigt, gebastelt und gebaut.

Pyramiden und Krokodile
Pyramiden und Krokodile

Jetzt wurde in die kühle Schule umgezogen. Dort warteten die Ausstellungen der Schüler in den verschiedenen Klassen auf die Besucher, Eltern, Großeltern, etc. In der Woche zuvor hatte sich jede Klasse mit einem anderen Thema aus der Vergangenheit beschäftigt, gebastelt und gebaut.

Piratenschiff
Piratenschiff

So konnte man in der 1a vieles zum Thema „Piraten“ lernen, während es in der 1b alles über die „Inuit“ zu erfahren gab. Im zweiten Schuljahr entführte die 2a die Gäste zu den Pyramiden und Mumien des Alten Ägyptens und die 2b in die Höhlen der Steinzeit. In der 3a lud ein Beduinenzelt passend zum Thema „Tuareg – Wüstenleben“ zum Verweilen ein. Im Klassenraum der 3b erwarteten die Dinosaurier die Besucher und in der 3c gab es allerlei aus dem Leben der Indianer zu bestaunen.

Fensterbilder zum Wüstenleben
Fensterbilder zum Wüstenleben

Die 4a und die 4b zeigten in ihrer Ausstellung das Leben der Ritter im Mittelalter. Alle Besucher lobten die vielfältigen und zum Teil aufwendigen Arbeiten der Kinder, die diesen stolz vorstellten und präsentierten.


Steinzeitklasse
Steinzeitklasse

In den drei Räumen der Cafeteria trafen sich Eltern, Kinder und Großeltern zu kühlen Getränken, Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen. Schon bald gab keinen freien Platz mehr.

Ein gemeinsamer Abschluss fand dann im Anschluss noch einmal in der Turnhalle statt. Die Kinder der Step-Aerobic- AG (Leitung Frau Hamlischer-Neyer) zeigten einen Piraten-Tanz.

Die Band unter der Leitung von Frau Seus
Die Band unter der Leitung von Frau Seus

Die Schülerband unter der Leitung von Frau Seus beschloss den Tag mit dem „Cusanussong“, den die Schüler gekonnt mit verschiedenen Instrumenten wie Trommeln, Glockenspielen, Keyboards, Saxophonen und elektrischen Gitarren vortrugen.

Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Förderverein der Schule zugute. Dieser unterstützt die Schulgemeinschaft bei vielfältigen Aktionen, wie dem Winterschwimmen, dem Ausbau der Schülerbücherei, der Gestaltung des Schulhofs oder der Unterstützung von Klassenfahrten und Exkursionen.

Ein herzlicher Dank gilt den vielen helfenden Händen aus der Elternschaft sowie allen, die die Cusanusschule durch Kuchenspenden unterstützt haben. Ohne die Unterstützung der Eltern beim Verkauf, beim Auf- und Abbau und an der Technik wäre eine solche Veranstaltung nicht durchführbar.


Aus der Cusanusschule wird kurzzeitig die "KUH"sanusschule

Den für einen Schulhausmeister eher ungewöhnlichen Job eines Cowboys musste am 15.06.2015 Herr Schwab erledigen:

Eine entlaufene Rinderherde fand sich unter den Bäumen neben dem Schulhof an der Kegelsportanlage ein. Neugierig beäugten sich die Rinder und die Kinder der Betreuenden Grundschule, als Herr Schwab das Rindvieh mit einem Baustellen-absperrband "umzäunte".


Eltern und Großeltern, die ihre Kinder abholen wollten, hatten nun Gelegenheit, ihren Spürsinn unter Beweis zu stellen. Es stellte sich heraus, dass die  neun Rinder weder in Sevenich noch in Wierschem vermisst wurden.

Die herbeigerufene Polizei identifizierte die Tiere als Besitz eines Pilliger Bauern, der die Viecher im Gänsemarsch wieder Richtung Heimat geleiten musste.


Fußballkreismeisterschaften der Grundschulen: Cusanusschüler mit Pech im Abschluss

Die Cusanusmannschaft mit Betreuer Jupp Hunz
Die Cusanusmannschaft mit Betreuer Jupp Hunz

Mit wechselndem Erfolg beteiligte sich die Schulmannschaft der Cusanusschule Münstermaifeld an zwei Turnieren zur Ermittlung des diesjährigen Kreismeisters der Grundschulen.

In einem Vorturnier in Mendig belegte die Mannschaft den zweiten Platz von sechs Mannschaften. Die einzige Niederlage mussten die Cusanusschüler hier gegen die Gastgeber aus Mendig hinnehmen. Dieser zweite Platz reichte der Mannschaft allerdings zur Qualifikation für das Finalturnier in Ochtendung. Schade, dass vorher bereits zwei Schulen ihre Mannschaften zurückgezogen hatten.

 

In Ochtendung trafen sich am 20. Mai von den ursprünglich gestarteten 37 die neun qualifizierten Mannschaften und die Gastgeber, um dort auf dem Kunstrasenplatz den Kreismeister zu ermitteln.

 

In dieses Finalturnier starteten die Cusanusschüler mit einem 1:0 -Sieg gegen Urmitz/Rhein.

Im zweiten Spiel musste die Mannschaft eine 0:1-Niederlage gegen starke Gegner aus Plaidt hinnehmen. In den letzten beiden Gruppenspielen waren die Cusanusschüler stets überlegen, versäumten es leider, die vielen sich bietenden Chancen in Tore umzusetzen. So verpasste die Mannschaft das mögliche Halbfinale, belegte aber gegen starke Konkurrenz immerhin den 7. Platz. Dass die Cusanusschüler mitzuhalten in der Lage waren, belegt allein die Tatsache, in den neun ausgetragenen Spielen nur sechs Gegentore hingenommen zu haben.


Neue Fußballtore - Nahrung für das Fußballfieber der Cusanusschüler

Zu Beginn des Jahres erreichte die freudige Nachricht die Cusanusschule, dass die Verbandsgemeinde Maifeld beabsichtigt, eine Spende der EVM an Schulen der Region zu weiterzuleiten. Auch die Cusanusschule sollte hiervon profitieren.


Dank dieser Spende und der Unterstützung des Förderkreises der Schule bietet sich den Schülern nun die Möglichkeit, auf dem Schulhof auf richtige Tore zu schießen.

Seit einigen Tagen sind die neuen Alu-Tore eine Attraktion auch für die Mädchen und Jungen, die sich bisher weniger für Fußball interessiert haben. Pflichtbewusst sorgen täglich einige Schüler dafür, dass die Tore regelmäßig zu Beginn der großen Pause aufgebaut und gegen Ende auch wieder abgebaut werden.


Winterschwimmen im Hallenbad Cochem

Auch wenn das Schwimmen im Rahmenplan Sport der Grundschule als Bestandteil des Sportunterrichts gefordert wird, ist es nicht selbstverständlich, dass Schwimmunterricht erteilt wird. Dies liegt zum einen an fehlenden qualifizierten Lehrkräften zum anderen an den räumlichen Gegebenheiten.

 

Den Lehrern und Eltern der Schüler/innen der Cusanusschule Münstermaifeld liegt das Erlernen des Schwimmens am Herzen. In den Sommermonaten nutzen die Grundschüler kostenfrei das Freibad Münstermaifeld. Leider wird der Lernfluss immer wieder unterbrochen und im nächsten Sommer müssen zunächst grundlegende Übungen wiederholt werden. So wurde vor fünf Jahren über Möglichkeiten nachgedacht, wie auch in den Wintermonaten den Kindern ein weiteres Training ermöglicht werden kann.

 

Unter der Leitung von Susanne Wetzstein wurde entschieden das "Winterschwimmen", ein dreimaliger Schwimmbadbesuch in der Winterzeit für die dritten Klassen einzurichten. Der schuleigene Förderverein stimmte dem zu und übernahm die Eintrittskosten der Kinder. Die Eltern zahlten den Transport. Um die Fahrtkosten möglichst gering zu halten, fuhren die Klassen gemeinsam mit den Sportlehrern und Betreuern mit der Bahn zum Cochemer Schwimmbad. Dies setzte ein Engagement von Seiten der Eltern voraus, die ihre Kinder zum Hatzenporter Bahnhof bringen mussten. Auch die Lehrer engagierten sich durch einen Mehraufwand an Organisation und Zeit. Nicht zuletzt ist das Gelingen des gemeinsamen Vorhabens auch den freiwilligen und qualifizierten Helferinnen und Helfern: Herrn Schneider, Frau Schwarz, Schulsozialarbeiterin Frau Regnier und Herrn Kräber zu verdanken, die als DLRG- Kräfte ihre Zeit und ihr Können den Schülerinnen und Schülern schenkten. Daneben konnten auch Eltern als Betreuungspersonen gewonnen werden.

 

Das Winterschwimmen, das nun seit drei Jahren fest im Stundenplan der Cusanusschule etabliert ist, stellte sich als erfolgreich heraus. Mehr Kinder zeigten Sicherheit beim Schwimmen und viele Schwimmabzeichen konnten gemacht werden. Seit diesem Jahr übernimmt die Verbandsgemeinde Maifelds, die Fahrtkosten für Schwimmunterricht. Dies eröffnet neue Möglichkeiten: Zum Schülertransport kann ein Bus eingesetzt werden.

 

Da der Betriebsleiter des Cochemer Schwimmbads, wenn auch ermäßigt, Eintritt vom Lehr- und DLRG- Personal verlangt und außerdem der Cusanusschule nahegelegte, sich ein neues Bad zu suchen, da das Cochemer Bad durch Schulen überlaufen wäre. So hofft die Grundschule nun auf die Aufnahme im Schwimmbad Mayen.

Bisher waren die Schwimmgruppen aus Münstermaifeld in Cochem häufig mit sehr wenigen Badegästen alleine. Außerdem besuchten Schüler und Schülerinnen nun auch in der Freizeit mit ihren Eltern das Cochemer Schwimmbad. Kinder gehen dort schwimmen, wo sie sich auskennen. Ob daher die Entscheidung des Cochemer Badleiters geschickt war, wird sich zeigen.


Känguru der Mathematik 2015

Am 19. März 2015 fand der 21. Känguru-Mathematikwettbewerb in Deutschland statt. Etwas mehr als 850.000 Schülerinnen und Schüler aus über 10.300 deutschen Schulen nahmen daran teil.

Der Känguru- Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für über 6 Millionen Teilnehmer in fast 60 Ländern. Er findet einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig statt und wird als freiwilliger Klausurwettbewerb an den Schulen unter Aufsicht geschrieben. Das Ziel des Wettbewerbes ist es die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit zu fördern. In 75 Minuten werden je 24 Aufgaben in den Klassenstufen 3/4 gelöst.

Die Cusanusschule gratuliert auch in diesem Jahr den Gewinnern der einzelnen Klassenstufen:

Im dritten Schuljahr waren dies: 1. Eliah Hirt, 2. Katharina Montabauer und 3. Amelie Schmitz

Im vierten Schuljahr erreichten folgende Schüler/innen die ersten Plätze: 1. Max Grund 2. Jule Rottländer, 3. Katharina Gründel


klasse 3a zu Besuch bei der Feuerwehr

Am 23.03.2015 fuhren gegen 10.00 Uhr zwei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Münstermaifeld auf dem Schulhof der Cusanusschule Münstermaifeld vor, um die Klasse 3a abzuholen. Gemeinsam mit unserer Sachkundelehrerin Frau Gappenach machten wir uns auf den Weg in Richtung Feuerwehrwache. Auf einem Feldweg konnten wir sogar mit eingeschalteter Sirene fahren!

Im Feuerwehrhaus angekommen, zeigten uns Herr Büchel-Schwab und Herr Wierzioch als erstes, wie ein Alarm ausgelöst und mit Hilfe von Funkmeldeempfängern („Piepsern“) an alle freiwilligen Feuerwehrleute weitergeleitet wird. Anschließend haben wir erfahren, was alles zu einer kompletten Feuerwehruniform gehört, mit welchen Geräten die Fahrzeuge ausgerüstet sind, wie Rettungsschere, Stromerzeuger und Atemschutzgeräte eingesetzt werden und durften sogar vieles selbst ausprobieren. Besonders gefallen haben uns die Löschspritze, der Ventilator - eine Art Staubsauger, um Rauch abzusaugen - sowie der Schlauchwagen, mit dem man bis zu 2 km lange Löschschläuche auslegen kann.

Zum Schluss sahen wir noch die „Schlauchwaschmaschine“, eine Anlage, in der die benutzten Schläuche gereinigt und geprüft werden und erfuhren im Büro, wie ein Notruf eingeht und an die verschiedenen Rettungsdienste weitergeleitet wird.

Als wir um 11.00 Uhr zum Ende der Pause wieder mit den Feuerwehrautos auf dem Schulhof ankamen, staunten die anderen Kinder nicht schlecht!

Es war für uns eine tolle Erfahrung und wir bedanken uns bei der Freiwilligen Feuerwehr Münstermaifeld ganz herzlich für diese gelungene Aktion.

geschrieben von Amelie und Lisa, 3a


Nun ist es Offiziell: Amtseinführung der neuen REktorin

Frau Schwickert gratuliert Verena Weckbecker zur Ernennung als Rektorin der Cusanusschule
Frau Schwickert gratuliert Verena Weckbecker zur Ernennung als Rektorin der Cusanusschule

Am Freitag, den 13.03.2015, feierte die Cusanusschule Münstermaifeld die Einführung ihrer neuen Rektorin Verena Weckbecker. In der geschmückten Sporthalle wurde die Feier mit der schuleigenen Hymne, dem „Cusanussong“ eröffnet, den alle Kinder der Schulgemeinschaft gekonnt vortrugen.

Regierungsschulrätin Ursula Schwickert (ADD Koblenz) überreichte dann Verena Weckbecker offiziell die Urkunde des Landes Rheinland-Pfalz mit der Ernennung zur Rektorin. Sie zeichnete in ihrer Rede den bisherigen Berufsweg der neuen Schulleiterin nach, die bereits seit 2010 als Konrektorin an der Cusanusschule tätig ist. In diesen Jahren habe sie sich intensiv in die Schulleitungstätigkeit eingearbeitet. Damit sei sie konsequenterweise gut für die neue Aufgabe als Schulleiterin vorbereitet.
Im Anschluss daran überbrachten die Kinder der Klassen 1a und 1b den Anwesenden einen Morgengruß in mehreren Sprachen.

In ihrer anschließenden Rede sprach Verena Weckbecker über ihre Beweggründe, die Stelle der Schulleitung anzutreten. Viele Dinge, die für pädagogisches Wirken wichtig sind, fand sie in Münstermaifeld vor, allen voran Schülerinnen und Schüler, die sich durch freundliches und offenes Verhalten auszeichnen, Eltern, die zeigen, dass man auf sie zählen kann, sowie ein engagiertes, offenes und kooperatives Kollegium. Voraussetzungen die unabdingbar sind, um sich den Anforderungen der Zukunft zu stellen. Wichtig ist sei ihr, die Umsetzung und Weiterentwicklung des bestehenden Qualitätsprogramms mit den Schwerpunkten Methodentraining, Medienkompetenz und Lesekompetenz.

Im Anschluss sprach Susanne Wetzstein, die Personalrätin der Schule. Sie ließ noch einmal die Anfänge als Konrektorin an der Cusanusschule Revue passieren. Sie überbrachte Frau Weckbecker auch im Namen des Kollegiums mit den besten Wünschen viele nützliche Dinge für den Schulalltag.

Die Kinder der Klasse 2a hatten einen Rap für ihre Schulleiterin und gleichzeitige Klassenlehrerin gedichtet und trugen ihn gekonnt vor.

Verbandsbürgermeister Maximilian Mumm übermittelte im Namen des Schulträgers die besten Wünsche für die Zukunft und bedankte sich für die bisherige konstruktive Zusammenarbeit. Weitere Grußworte sprach Frank Peters, Grundschule Welling, als Stellvertreter der Schulleiter/innen des Maifelds.
Martin Annen, als Vertreter des Schulleitungsverbandes Rheinland-Pfalz, in dessen Vorstand Verena Weckbecker seit 4 Jahren mitwirkt, sowie Bernhard Wibben und Michaele Killian als Vertreter der Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinden des Maifelds und Thomas Bruk als Vorsitzender des Fördervereins der Cusanusschule schlossen sich den Vorrednern an.

Zwischen den einzelnen Sprechern zeigten immer wieder die Schülerinnen und Schüler der Cusanusschule ihr Können in gelungenen und kurzweiligen Beiträgen. Die Klasse 2b führte einen Fallschirmtanz auf. Die Klassen 4a und 4b boten mit einem selbstgedichtetes Lied einen musikalischen Rosenstrauß dar und übereichten ihrer Rektorin 13 rote Rosen. Die Klassen 3a, 3b und 3c erfreuten die Zuhörer mit einem Potpourri aus Frühlingsliedern. Zum Abschluss zeigten die Tanz-AG und die Stepaerobic-AG ihr Können. Gekonnt führte Frau Wetzstein durch das Programm.

Am Ende bedankte sich Frau Weckbecker auf das Herzlichste bei Kollegen und Kindern, die das Programm in den letzten Wochen im Geheimen einstudiert hatten.

Ein Sektempfang mit einem ansprechendem Büffet rundeten den festlichen Tag ab.


Vielseitigkeitswettkampf der Grundschulen

Die Cusanusmannschaft mit ihren Betreuern Josef Hunz, Susanne Kathan und Michaela Hamlischer
Die Cusanusmannschaft mit ihren Betreuern Josef Hunz, Susanne Kathan und Michaela Hamlischer

Am 16. März fuhren fünf Mädchen und fünf Jungen der ersten beiden Schuljahre mit ihren Betreuern nach Weißenthurm zu ihrem ersten großen Schulwettkampf.

In einer eigenen Trainingsstunde waren die Kinder jede Woche einmal in verschiedenen, für den Sportuntrricht eher untypischen Disziplinen vorbereitet worden:

„Baumstammrollen“, „Laufen durch das Seil“, "Teppichboden-“Fliesenrutschen“, „Prellen mit dem Ball“, „Hindernisstaffel“, „Barrenstaffel“, „Heiße Kartoffel“ und der „Fußballstaffel“.

In der abschließenden „Biathlonstaffel“ (einem Mix aus Ausdauerlauf und Zielwerfen) durften sich ein Mädchen und ein Junge aus je vier Schulen gleichzeitig miteinander messen. Die Summe der besten Platzierungen war schließlich ausschlaggebend für das Abschneiden der jeweiligen Schule.

Von den angetretenen großen Schulen belegten die Cusanusschüler zwar nur den 8. Platz, dennoch war dieser Wettkampf für die mitgereisten Mädchen und Jungen ein unvergessliches Erlebnis.

Die Sportlehrer der Cusanusschule möchten sich künftig andere Schulen als Vorbild nehmen, die mittlerweile die Disziplinen dieses Vielseitigkeitswettbewerbes in den ersten und zweiten Klassen fest in den Sportunterricht einbezogen haben.


Rettungssanitäter in der Schule

Aufruhr in der Cusanusschule am Dienstag, dem 10. März:


Auf dem Schulhof steht ein Rettungswagen mit geöffneten Hecktüren. Dahinter wird gerade die Rettungstrage mit wenigen Handgriffen in eine Höhe gebracht, die es ermöglicht, die Trage und das darauf angeschnallte Kind in den Rettungswagen zu schieben.

 

Spätestens ein Blick auf das lachende Kind beweist, dass es sich hier nicht um einen Ernstfall, sondern um eine Übung handelt. Aber so anschaulich und lehrreich wie diese Demonstration mit echten Rettungssanitätern und richtigem Krankenwagen kann das der schulische Unterricht kaum bieten.

 

Auf Initiative von Frau Sattler, der Schulsozialarbeiterin, haben sich die beiden Rettungssanitäter Markus Strauch und Tobias Steinecke vom „Malteser Hilfsdienst“ bereiterklärt, zwei Stunden lang den beiden vierten Klassen der Cusanusschule praxisnahen Unterricht in „Erster Hilfe“ zu erteilen.

 

Dazu arbeiten die beiden Rettungssanitäter parallel. Herr Strauch lässt sich von einer Schülergruppe im Klassenraum der 4b das Absenden eines Notrufes (die 5 W-Fragen) erklären und praktiziert mit allen Schülern die „Stabile Seitenlage“. Anschließend ist er offen für die vielen Fragen der Kinder. Gleichzeitig demonstriert Herr Steinecke auf dem Schulhof den Abtransport eines Verletzten und zeigt den Kindern im Rettungswagen die vielen Möglichkeiten, die eine sichere „Erstversorgung“ bis zur Ankunft und weiteren Behandlung im Krankenhaus gewährleisten.

 

Für die Kinder waren alle Demonstrationen und Übungen so fesselnd, dass ihnen auch draußen der unaufhörliche Nieselregen die gute Laune nicht verderben konnte.


Umfrage zur GTS

An der Umfrage zur Errichtung einer Ganztagsschule im Dezember 2014 beteiligten sich 62% der befragten Eltern.
39% davon stimmten für eine GTS, allerdings zum Teil mit Bedingungen ("nicht verpflichtendend jeden Tag", "kein Hort daneben"); 61% stimmten mit nein.

Damit wird von der Beantragung einer GTS an der Cusanusschule abgesehen.


04.11.2014 Neue Fussballtrikots

Neue Trikots für die Cusanus-Fußballer

 

Vorbei die Zeiten, in denen man den Maifelder SV vor jedem Turnier anpumpen musste, um in passablen Trikots anzutreten. Gleich zwei Sponsoren, die Kreissparkasse Mayen und die VR Bank Rhein-Mosel, ermöglichten mit ihrer großzügigen Spende an den Förderverein der Cusanusschule den Erwerb eines kompletten Trikotsatzes.

Stolz präsentiert sich die Mannschaft der Cusanusschule nun in ihrem neuen Outfit.

Bleibt nur zu wünschen übrig, dass man in den schönen, neuen Trikots an große Erfolge, wie dem Gewinn der Kreismeisterschaften 2012, anknüpfen kann.


07.10.2014 Feier zur 20jährigen Kooperation

Weitere Fotos zur Veranstaltung siehe unter Galerie

20jährige Kooperation zwischen Cusanusschule Münstermaifeld und Tennisclub Münstermaifeld geehrt

Schon seit 20 Jahren kooperieren der Tennisclub und die Cusanusschule in Münstermaifeld. Im Rahmen der  1. Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Geburtstag des Kooperationsmodells „Sport in Schule&Verein“ wurde diese Kooperation im Rahmen einer Feierstunde an der Realschule plus Adenau geehrt.

Im Schuljahr 1994/1995 gegründet, hat sich das Kooperationsmodell „Sport in Schule & Verein“ längst etabliert. Der Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) und das rheinland-pfälzische Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur als langjährige Träger des Modells sind stolz, auf 20 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken zu können. Im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten zum 20. Jubiläum wurden die Erfolgsprojekte geehrt, die von Anfang an dabei sind. Als Anerkennung ihres Engagements erhielten die Kooperationen eine Urkunde und einen Jubiläumsscheck. Der erste Festakt der Jubiläumstournee „20 Jahre Sport in Schule & Verein“ fand in der Sporthalle der Realschule plus u. FOS Adenau statt.

Das Projekt „Sport in Schule & Verein“ bietet wichtige pädagogische Möglichkeiten, die über das Sporttreiben hinausgehen. Gemeinsam schaffen die teilnehmenden Schulen und Sportvereine ein vielfältiges Erfahrungs- und Lernangebot für die Schüler in Rheinland-Pfalz – auch außerhalb des Unterrichts. Das schulische Lernen wird durch die Kooperation mit den sportlichen außerschulischen Partnern immens bereichert. Ziel der Zusammenarbeit von Vereinen und Schulen sind gemeinsame Sportaktivitäten über den Schulsport hinaus, um Kindern und Jugendlichen ein „Mehr“ an Bewegung und ein breiteres Spektrum an sportlicher Erfahrung zu bieten. Durch den Sport soll ein Ausgleich zum Schulalltag geschaffen und das Erlernen wichtiger Werte wie Fair Play, Toleranz und Teamgeist befördert werden. Nicht zuletzt dient das Projekt, das bei den Schülern die Begeisterung für den Sport wecken soll, der Talentsichtung.

Schülerinnen und Schüler der Cusanusschule bereicherten die Veranstaltung in Adenau mit der Vorführung eines Staffelspiels  und eines Kleinfeld-Doppels aus dem „Mainzelmännchen-Wettbewerb“, an dem die Kooperation seit 20 Jahren mit jährlich wechselnden Mannschaften erfolgreich teilgenommen hat.

In einer Präsentation stellten Kooperationsleiterin Irmgard Schröder und Vereinspäsident Albert Dittmar die Eckpunkte der Kooperation vor. Sie machten deutlich, worauf in den 20 Jahren das Gelingen der  Kooperation zurückzuführen ist, welchen Nutzen Verein und Schule zum Wohle der Kinder daraus schlagen konnten und welche Aussichten sich für Verein und Schule in Zukunft bieten.


Offizielle Eröffnung der Schülerbücherei

Mit einer Autorenlesung wurde die neue Schülerbücherei am 02.05.2014 offiziell übergeben.

Martin Ebbertz aus Boppard, Autor mehrerer Kinderbücher, las aus seinen Werken vor und signierte anschließend Neuerwerbungen.

siehe auch: Galerie