Aktuelle Nachrichten und Informationen


Igelbesuch in der Cusanusschule Münstermaifeld

Kurz nach den Herbstferien erlebten die Schülerinnen und Schüler der ersten Schuljahre eine Sachunterrichtsstunde der ganz besonderen Art: Zwei Igel kamen zu Besuch!

Die Kinder der 1a und 1b wussten schon Vieles über Igel, zwei Mitarbeiterinnen der Wildvogel-Pflegestation Kirchwald e.V. erklärten aber auch noch manch Neues. Nachdem verschiedene Fotos angeschaut und viele Fragen beantwortet waren, durften die Igel aus ihren Boxen heraus. Jedes Kind durfte die Tiere aus der Nähe betrachten und sogar streicheln. Dabei haben alle darauf geachtet, den stacheligen Rücken von vorne nach hinten zu streicheln, um sich nicht zu pieksen. Appetit hatten die Igel keinen, die mitgebrachten Maden blieben liegen.

Begeistert waren sich die Kinder und Lehrerinnen einig, dass es ein ganz tolles Erlebnis war!


Apfelfest in der 1b

Der APFEL war Thema im Sachunterricht der Klasse 1b der Cusanusschule Münstermaifeld. Nachdem der APFELBAUM auch Mittelpunkt des Erntedankgottesdienstes war, durfte ein APFEL-FEST nicht fehlen. Der Einladung folgten dann nahezu 80 Kinder und Eltern!

In entspannten Nachmittagsstunden wurde dann in der Schulküche mit Äpfeln gekocht und gebacken. Auf größte Begeisterung stießen dabei die kandierten Äpfel und die, die in Schokolade getaucht werden durften. Gestärkt durch Kuchen und Bratäpfel, gab es dann verschiedene Basteleien: Es wurde gemalt, geklebt, gefaltet, gedruckt – der Apfel stand überall im Mittelpunkt.

Einzelne Schulkinder trugen trotz großer Aufregung ganz souverän ein Gedicht vor, alle sangen gemeinsam und tobten sich in einem Singspiel aus. Dank sehr engagierter Elternarbeit war es ein ausgesprochen gelungener und unterhaltsamer Nachmittag.

Als kleines Präsent durfte schließlich jede Familie noch ein Glas selbstgekochtes Apfelmus mitnehmen.


Die Stadtkapelle Münstermaifeld stellt sich in der Cusanusschule vor

Am Dienstag, den 28. August 2018 erhielten die Cusanusschüler der 3. und 4. Klassen Besuch der Stadtkapelle Münstermaifeld. Mit Hilfe des Werkes „Vogelhochzeit“ wurden zunächst die Instrumente vorgestellt, Klarinette, Horn, Saxophon, Schlagzeug, Querflöte, Tuba, Posaune…usw. durch die Musiker der Kapelle präsentiert. Verschiedene Kinder unterstützten dabei tatkräftig den Dirigenten und durften selbst den Taktstock schwingen.

Anschließend wurde es für die Schüler spannend: In Workshops, die in verschiedenen Klassenräumen stattfanden, durften sie alle Instrumente ausprobieren. Mit großem Eifer versuchten die Kinder, den Instrumenten Töne zu entlocken. Dabei zeigten sich einige Naturtalente und viele Kinder äußerten große Begeisterung. Alle waren

sich einig, dass dies eine wunderbare Aktion war.

Im Anschluss an die Workshops freuten sich die 47 Erstklässler der Cusanusschule über ein tolles Geschenk. Vertreter der Stadtkapelle schenkten jedem von ihnen eine Blockflöte. Begeistert nahmen die Kinder ihre Flöten in Empfang. Einige konnten es nicht erwarten und probierten sie sofort aus. Die Schulgemeinschaft bedankt sich herzlich für dieses tolle Geschenk.

Interessierte Kinder haben nun die Möglichkeit, ein Instrument bei der Stadtkapelle zu erlernen. Diese bietet hierzu verschiedene Schnupperkurse an.

Diese Aktion fand in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal statt. Und man ist sich auf beiden Seiten einig: Auch im nächste Schuljahr wird es einen solchen Vormittag wieder an der Cusanusschule geben.

 


Schwimmfest an der Cusanusschule

Die jahrgangsbesten Schwimmerinnen und Schwimmer der Cusanusschule.
Die jahrgangsbesten Schwimmerinnen und Schwimmer der Cusanusschule.

Die Cusanusschule veranstaltete auch in diesem Jahr wieder ihr Schwimmfest. Entsprechend des diesjährigen Sommers, mussten die Schülerinnen und Schüler dieses Jahr nicht frieren, sondern konnten den Tag nicht nur mit

den Pflichtdisziplinen im Schwimmerbecken, sondern auch mit einer ausgiebigen Spielzeit im Nichtschwimmerbecken genießen.

Am Morgen des 22.08.2018 zeigten sich die warmen Sonnenstrahlen am Himmel und so startete das Schwimmfest pünktlich um 8:30 Uhr mit den Wettkämpfen der 4. Klassen. Nach dem Einschwimmen im großen Becken ging es los: 50 m Zeitschwimmen, Streckentauchen und der Kopfsprung vom Block galt es zu bewältigen. Ihre Klassenkameraden, die als Nichtschwimmer nicht teilnehmen konnten, fieberten mit den Mädchen und Jungen mit, die um die Punkte

für Teilnehmer-, Sieger- oder Ehrenurkunde kämpften. Nach der Anstrengung wurden die beiden Klassen mit Toben im Wasser und Rutschen belohnt.

Dann waren die Zweitklässler an der Reihe. 25 m Zeitschwimmen war gefordert, Streckentauchen und ein Sprung (Kerze) vom Block. Ehrgeizig durchquerten die Kinder das große Becken. Im Anschluss kamen die Kinder der

Klassenstufe 3 zu ihrem Wettkampf und dem anschließenden Spielen im Nichtschwimmerbecken.

Alle waren sich einig: Es war ein schönes und gelungenes Schwimmfest. Im Rahmen der Siegerehrung wurden die jahrgangsbesten Mädchen und Jungen geehrt und jedes Kind erhielt seine verdiente Urkunde.

Die Lehrerschaft der Cusanusschule freut sich, dass es gelingt, zunehmend mehr Kinder für das Schwimmen zu begeistern und sich die Schwimmfähigkeit der Kinder durch die Möglichkeit des Schulschwimmens im

Freibad Münstermaifeld steigert.


Foto: M. Hamlischer-Neyer
Foto: M. Hamlischer-Neyer

Schnupperkegeln der Viertklässler bei den Sportkeglern Münstermaifeld

Am 04. Juni und am 06. Juni 2018 machten sich die Schüler/innen der beiden 4. Klassen der Cusanusschule auf den Weg in die Kegelsporthalle. Dort wurden sie von Mitgliedern der Sportkegler bereits erwartetet. Die Jugendtrainer Josef Löb und Hans-Dieter Hens trainierten mit der 4a, Hans-Willi Port und erneut Josef Löb betreuten die 4b.

Nach einer kurzen Einweisung über die Benutzung der Anlage ging es los. Die Kinder wurden in Kleingruppen eingeteilt und durften ihr Können und ihr Geschick mit der „Kugel“ bei verschiedenen Spielen ausprobieren. Bei den Spielen ging es darum immer vorgegebene Anzahlen an Kegeln abzukegeln. Mit Feuereifer waren die Kinder bei der Sache und bemühten sich ihre Kugeln passend zu platzieren und mit ihrer Mannschaft den Sieg zu holen. Am Ende traten alle Kinder gegeneinander an, um die drei erfolgreichsten und geschicktesten „Kegler“ der Klasse zu küren.

Gutgelaunt kehrten die Grundschüler danach wieder zur Schule zurück.

Ein besonderer Dank gilt den Betreuern der Sportkegler für ihren Einsatz. Eine Fortsetzung der Aktion mit den neuen dritten und vierten Schuljahren ist geplant.

Foto: Michaela Hamlischer-Neyer
Foto: Michaela Hamlischer-Neyer

Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht

Die Klasse 4a der Cusanus- Grundschule Münstermaifeld erlebten am 30.05 drei Sportstunden ganz anderer Art. Sie übten mit Feuereifer das Seilspringen und erlernten mit Hilfe des Übungsleiters Rafael Ritz eine Choreographie,

die sie später ihrer Parallelklasse demonstrieren wollten. Für einige war die über Dauer ungewohnte Bewegung eine Herausforderung. Dennoch gab keiner auf. Und genau darum ging es bei dem besonderen Sporterlebnis:

Das Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fordert spielerisch auf zur Bewegung. Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

Mit einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs wird die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Dieser besteht aus einem angeleiteten Workshop und vermittelt zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können. Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung. Das Projekt erfreut sich großer Beliebtheit und hat

bundesweit mit über 10.000 Workshops bereits mehr als 500.000 Kinder erreicht.

Auch die Viertklässler der Cusanusschule waren bis zum Schluss begeistert bei der Sache. Die Vorführung mit mitreißender Musik fand bei den Mitschülerinnen und Mitschülern großen Anklang und viele ließen sich zum anschließenden Ausprobieren der verschiedenen Sprünge mitreißen. „Am meisten Freude bereitete das Partnerspringen“, erklärten die Kinder bei einer abschließenden Feedbackrunde. Einige informierten sich sogar nach der Möglichkeit zum Kauf eines der hochwertigen Sport-Seile, um in der Freizeit das Gelernte noch ein wenig zu festigen oder weiterzuentwickeln.

Foto: M. Hamlischer- Neyer
Foto: M. Hamlischer- Neyer

Kindergartenkinder schnuppern Schulluft

Foto: Susanne Wetzstein
Foto: Susanne Wetzstein

Am 25.05. 2018 um 15.30 h wurde es auf dem Schulhof der Cusanusgrundschule lebendig. 42 angehende Schulkinder, die sogenannten Schukis folgten fröhlich der Einladung ihrer zukünftigen Lehrerinnen Susanne

Wetzstein (Klasse 1a) und Bettina Ziegler (Klasse 1b). Bei einem gemeinsamen Schnuppernachmittag sollten sich alle kennenlernen. Die Eltern wurden verabschiedet und auf ging's in den "Bärenwald", ein Gerätparcours, den die Viertklässler für die "Kleinen" am Morgen aufgebaut und ausprobiert hatten. Dort wohnten die Fibelfiguren Mi und Mo und mit ihnen galt es gemeinsam Gefahren zu bestehen und Hindernisse zu überwinden.

Nach einer gemeinsamen Begrüßung und einem gemeinsamen Lied, das von Kindern der 4a musikalisch begleitet wurde, ging die künftige Klasse 1b mit Frau Ziegler, unterstützt von der Referendarin Sonja Dormels und zwei Viertklässlern, zum Basteln der Bärenmasken und Namensblättern.

Währenddessen begann die baldige Klasse 1a mit dem Abenteuer Bärenwald. Aber die Schukis waren dabei nicht alleine. Auch hier hatte Frau Wetzstein Hilfe von den Viertklässlern. Eine Schülerin half am Barren den "Bärchen" beim Überwinden des "Sees". Die „Ameisenkönigin“ aus der vierten Klasse begleitete die Kinder am Schwebebalken beim Überqueren der "Ameisenschlucht". Ein weiterer Schüler half am Kasten beim Überklettern des riesigen

"Baumstamms". „Der böse Troll“ bewachte den Mattentunnel beim „Felsen“. Weitere Viertklässler standen an der "Kletterwand" und spielten mit den Kindern auf der "Baumrutsche" oder hatten den "reißenden Fluss" im Blick, der durch Springen von "Stein zu Stein" überwunden wurde.

Die Zeit verging schnell und es gab einen Wechsel. Mit wunderschönen Masken und Blättern kamen die anderen zurück, um nun die Wildnis zu bezwingen, während die "Bärenwaldabenteurer" zum Basteln gingen. Um 17.00 h klebten alle ihre Namensblätter auf die Plakate mit den noch kahlen Bäumen und es ging müde aber gut gelaunt zurück zu den Eltern. Was gab es da alles zu erzählen. Nun freuen sich alle auf ein Wiedersehen bei der Einschulung

am 07. August 2018.


Stadthalle Münstermaifeld wird zum Opernhaus - Opernaufführung der Cusanusschule

Konzentriert achteten die Kinder auf ihren Chorleiter.
Konzentriert achteten die Kinder auf ihren Chorleiter.

„Hiermit eröffne ich das Opernhaus Münstermaifeld und begrüße Sie zur Aufführung der Oper „Hänsel und Gretel“ mit den jüngsten Operndarstellern der Welt.“ So begrüßte Stefan Lindemann, Chef der „Jungen Oper Detmold“ das zahlreich erschienene Publikum am Freitagnachmittag, 20.04.2018, zu zwei Schulvorstellungen in der Stadthalle Münstermaifeld.

Am Nachmittag war es dann endlich soweit und die Schülerinnen und Schüler der Cusanusschule konnten endlich ihren Familienmitgliedern und Freunden ihr Können präsentieren, dass während einer einwöchigen Projektwoche eingeübt wurde.

Im Vorfeld wurde die Schülerschaft der Cusanus- Grundschule in Gruppe A (Klassen 1a bis 4a) und Gruppe B (Klassen 1b bis 4b) eingeteilt, die Sprechrollen wurden vergeben und der Chor zusammengestellt. Außerdem bekamen die Kinder ihre Texte, die sie gemeinsam mit ihren Lehrerinnen übten.

Am Montag, dem 16. April 2018 warteten alle Kinder gespannt auf die Ankunft der Mitarbeiter der Jungen Oper Detmold. Nach einer Begrüßung wurde sofort mit dem Proben begonnen. Geleitet von den zwei ausgebildeten

Musikpädagogen und Opernsängern Stefan Lindemann und Alexander Schubert teilten sich die Schüler und Schülerinnen in eine Schauspielgruppe und eine Chorgruppe.

Die Kinder waren mit Feuereifer dabei und lernten geduldig und mit Freude die Lieder und Sprechrollen, die die beiden Opernfachmänner mit ihnen einstudierten. Dabei probten die „Schauspieler“ und „Sänger“ zunächst

getrennt. Gespannt trafen sich dann am Donnerstagvormittag nacheinander die beiden jungen „Opernensembles“ der A- und B-Gruppe in der Stadthalle zu den ersten gemeinsamen Proben. Sehr konzentriert verfolgten die kleinen Akteure das Gesamtwerk und achteten auf ihre Einsätze. Alle waren überrascht und begeistert von dem gemeinsamen Ergebnis. Am Ende der langen Proben hörten die Kinder immer noch weitgehend aufmerksam der positiven und konstruktiven Kritik zu und setzten die Verbesserungsvorschläge bei den Generalproben am Freitagvormittag

um.

Um 13:30 Uhr startete die Aufführung der A-Gruppe, um 16:00 Uhr die Aufführung der B-Gruppe. Während der beiden Aufführungen steigerten die kleinen Akteure nochmal ihren Auftritt und die „Junge Oper“ wurde ein voller

Erfolg. Konzentriert und mit vollem Einsatz sangen und spielten die Kinder ihre Rollen. Gesanglich unterstützt wurden sie dabei durch die beiden Sänger, die den Gesang der Opernstücke in den Rollen von „Hänsel“, dem „Vater“ und der „Hexe“ übernahmen, sowie einer nachgereisten Sängerin, die den Opernpart der „Gretel“ übernahm. In der anschließenden Zugabe, war auch das Publikum zum Mitmachen aufgefordert. Alle waren sich einig: Das war eine tolle Aktion.

Vor und nach den Aufführungen verkauften engagierte Eltern Getränke und Laugenbrezeln. Ihnen, dem Kollegium und allen voran dem Förderverein der Cusanusschule gilt ein herzlicher Dank, denn ohne deren tatkräftige Unterstützung hätte ein solches Projekt nicht umgesetzt werden können.

Kleine und große Darsteller zeigten ihr Können auf der Bühne.
Kleine und große Darsteller zeigten ihr Können auf der Bühne.

Cusanusschüler spielen taktisch fair und klug

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am 18.04.2018 um 9:00 Uhr die Schülermannschaften von acht Schulen des Maifelds in Mendig zur Fußballkreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises Mayen-Koblenz auf dem

Kunstrasenplatz. „Allein das gute Wetter und die Möglichkeit einer Teilnahme am Turnier bedeutet schon mal gewonnen zu haben“, meinte der Organisator des Turniers. So konnte der Tag nur gut werden. Gespielt wurde in 2 Gruppen (A/B) mit je 4 Mannschaften. Die Schüler der Cusanus- Grundschule Münstermaifeld traf zu Beginn gegen die stärkste Mannschaft des Turniers. Das war ein harter Brocken.

Die Plaidter Fußball-Mannschaft, späterer Turniersieger waren von Anfang an präsent, während die bunt zusammengesetzte Truppe der Fußball-AG der Cusanusschule nur schwer ins Spiel fand. Erst in den letzten Minuten erwachte der Kampfgeist, wodurch sich eine Niederlage aber nicht mehr vermeiden ließ. Die junge AG-Leiterin Celina Pung der Schülermannschaft Münstermaifeld und ihre Begleiterin Susanne Wetzstein schafften es die Jungs für die zweite Begegnung aufzubauen und zu motivieren. So dominierten die Münstermaifelder das zweite Spiel über die gesamte zehnminütige Spielzeit, konnten aber leider keinen Treffer erzielen. Unglücklich war noch dazu das Foul der Gegner am Mittelfeldspieler der Cusanusschule, der ungehindert aufs Tor zulief, wodurch ein Torschuss verhindert wurde. Ein Abwehrspieler der „Cusanis“ hingegen machte den Schiedsrichter nach dem Motto „Fair geht vor“ auf eine Fehlentscheidung aufmerksam, und überließ der Gegenmannschaft den Einwurf. Das Spiel endete 0:0.

Das letzte Spiel des Fußball-AG-Teams Münstermaifeld war spannend und hatte ein hohes Tempo. Beide Mannschaften kämpften um einen möglichen Treffer. Aufgrund ihres sehr guten Zusammenspiels und des engagierten Abwehrverhalten konnten die Münstermaifelder ihren Strafraum frei halten. Leider konnten die Cusanusspieler

aber auch diesmal kein Tor erzielen und wieder trennten sich beide Mannschaften der B-Gruppe 0:0.

Erstmals bei einem Schulturnier standen in einer Gruppe drei

Mannschaften Punktgleich. Deshalb entschied das Torverhältnis und Münstermaifeld musste mit einer weiteren Mannschaft aus der B-Gruppe und 2 Mannschaften aus der A-Gruppe aus dem Turnier ausscheiden. Die jungen Fußballer ließen sich aber nicht entmutigen sondern trafen sich zum weiteren Kicken im Gage-Soccer. Nach Ehrung des Turniersiegers und wohl gemeinten Abschiedsworten fuhren die Schüler der Cusanus- Grundschule mit ihren Betreuerinnen gut gelaunt und zufrieden über das gelungene Umsetzen der taktischen Vorgaben der „Trainerin“ zurück zur Schule. Dank gilt der Schule Mendig als Ausrichter für ein schönes Turnier.

 


Es blüht und grünt rund um den Schulhof...

Die Schulhofgestaltungs-AG hat mit Frau Hochhausen ganze Arbeit geleistet. Hier sind die Ergebnisse

(18.04.2018).


Erfolgreiche teilnahme am Vielseitigkeitswettbewerb

Am 19. März 2018 fuhren insgesamt 12 Kinder der Cusanusschule mit ihren Betreuern Frau Hamlischer-Neyer, Herr Hunz und Frau Pung nach Weißenthurm zu ihrem ersten großen Schulwettkampf.

In einer eigenen Trainingsstunde wurden die sechs Mädchen und sechs Jungen der zweiten Schuljahre jede Woche einmal in folgenden Disziplinen geschult: „Baumstammrollen“, „Laufen durch das Seil“, “Fliesenrutschen“ (Teppichfliesen), „Prellen mit dem Ball“, „Hindernisstaffel“, „Barrenstaffel“, „Heiße Kartoffel“ und der „Fußballstaffel“. In der abschließenden „Biathlonstaffel“ (einem Mix aus Ausdauerlauf und Zielwerfen) durften sich ein Mädchen und ein Junge aus je vier Schulen gleichzeitig miteinander messen. Die Summe der besten Platzierungen war schließlich ausschlaggebend für das Abschneiden der jeweiligen Schule.

Die gute Zusammenarbeit der Kinder und ihre hohe Anstrengungsbereitschaft zahlten sich schließlich aus: Von den

angetretenen 15 mittelgroßen Schulen belegten die Cusanusschüler einen guten 5.Platz! Dieser Wettkampf war für die mitgereisten Mädchen und Jungen ein unvergessliches Erlebnis.

 


Kinder erleben das Mittelalter - Ritterfest in der 4a

Seit drei Wochen beschäftigten sich die Viertklässler der Cusanus- Grundschule Münstermaifeld mit der Ritterzeit. Fächerübergreifend gewannen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in das Mittelalter. Während im Sachunterricht die Burganlage sowie das Leben auf der Burg genauer unter die Lupe genommen wurde und die Kinder nach dem Markieren von Schlüsselwörtern über das Feudalsystem referierten, beschäftigte sich die Klasse 4a im Deutschunterricht unter der Leitung von Frau Dormels, der Referendarin mit Kinderliteratur zum Thema Ritter. Jeder der Kinder las ein entsprechendes Buch, das den Mitschülern vorgestellt wurde.

Auch der Kunst- und Musikunterricht stand im Zeichen des Ritters. Die Klassenlehrerin Susanne Wetzstein sprach mit den Kindern über Ritterrüstung und mittelalterliche Kleidung und leitete sie an, eigene Ritterhelme, Burgfräuleinhüte und Schilder herzustellen. Außerdem studierte sie mit der Klasse einen mittelalterlichen Tanz, Ritterlieder und zwei Theaterstücke ein.

Am 22.03.2018 präsentierten die Kinder beim „Ritterfest“ am Vormittag ihren Patenkindern, den Erstklässlern und am Nachmittag ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern das mittelalterliche Spektakel.

Zuvor wurde zur Mittagszeit, dank der Eltern an einer fürstlich gedeckten Tafel in der Aula, die als Rittersaal diente, gespeist. Die Aufführung kam beim Publikum sehr gut an und alle waren sich einig: Die Mühe hatte sich gelohnt.

Nun freuen sich die Schülerinnen und Schüler auf die bevorstehende Wanderung zur Burg Eltz. Eine Zusage für eine Burgführung hat die Klasse 4a bereits von der Kastellanin Frau Nelius.


Schüler engagieren sich im Austausch mit Frankreich

Münstermaifeld und die von Paris 20 Kilometer entfernte französische Stadt Les Pavillon sous bois, stehen seit Sommer 2017 in freundschaftlichem Kontakt. Zustande kam dieser durch die Bürgermeisterin Claudia Schneider und Brigitte Slonski. Madame Slonski ist durch ihre Kindheit eng mit Münstermaifeld verbunden und besucht noch immer in den Ferien regelmäßig die Heimatstadt ihrer Großeltern.

Am 16.03.2018 wurde diese Städte-Freundschaft durch einen offiziellen Festakt im „Hôtel de Ville“ (Rathaus) besiegelt. Eine Delegation aus Münstermaifeld fuhr für drei Tage zu unseren französischen Nachbarn und wurde dort sehr herzlich empfangen und in ihren Häusern aufgenommen. Unter den Teilnehmern befand sich auch Susanne Wetzstein, Klassenlehrerin der 4a und Französischlehrerin an der Cusanus-Grundschule Münstermaifeld.

Seit einem Jahr gibt es einen regen Brief- und Video-Wechsel zwischen den Kindern der 4a der Cusanusschule und den Schülerinnen und Schülern der französischen Schule École Monceau. Dortige Ansprechpartnerin ist Anne Giraud. Beide Lehrerinnen konnten sich nun persönlich kennenlernen. Natürlich hatte jede einen großen Umschlag mit Schülerbriefen dabei, die sie gerne austauschten. Im Französischunterricht zeigte Frau Wetzstein die Fotos der Partnerstadt und die Kinder malten Bilder und verfassten ein paar Sätze für die Brieffreunde. Nun wartet die Französischklasse erneut gespannt auf die Antwort aus Frankreich.


Schnuppertennis an der Cusanusschule

Erfolgreiche Kooperation zwischen Cusanusschule Münstermaifeld und Tennisclub Münstermaifeld

 

Der gemeinsam mit dem Tennisclub Münstermaifeld ausgerichtete Schnuppertennis-Vormittag am 14.03.2018 für die Kinder der zweiten und dritten Klassen fand großen Anklang. Ca. 90 Kinder nahmen während des Schulmorgens an den Spielen und Übungen teil. Besonders das T-Low-Ball-Spiel (ein dicker Ball wird unter einem „Netz“ durchgespielt) und das Zuspiel im Kleinfeld wurden mit wachsender Begeisterung und großem Eifer angenommen.

Betreut von Susanne Wetzstein (Lehrerin Cusanusschule) und Irmgard Schröder (Trainerin Tennisclub) „wanderten“ die Kinder von Station zu Station, trainierten an der Koordinationsleiter und zwischen den Hütchen ihre Balance und ihre

Geschicklichkeit und wetteiferten miteinander bei den Spielen.

Die seit 24 Jahren bestehende und von Landessportbund und Tennisclub geförderte Kooperation zwischen Schule und Verein soll fortgeführt werden. Zu den Kooperationsstunden gehören die Tennis-AG der Schule, aber auch die Übungsstunden des Tennisclubs am Nachmittag. Bei Interesse an dem sportlichen Angebot des Vereins stehen die Kooperationsleiterinnen (Susanne Wetzstein für die Schule und Irmgard Schröder für den Tennisclub) für

Auskünfte zur Verfügung.

Weitere Informationen auf den jeweiligen Webseiten www. cusanusschule.org und www.tcmuenstermaifeld.de.


Teilnahme am Leseförderungsprojekt „Lesen lernen - Leben lernen“ des Rotary Clubs Mayen

Ein Teilbereich des Qualitätsprogrammes der Cusanusschule ist die Steigerung der Lesefertigkeiten durch die verstärkte Einbeziehung von Kinderliteratur in den Unterricht. Hierbei erhielten die zweiten und vierten Schuljahre eine ganz besondere Unterstützung:

Am Freitag, dem 02. 02. 2018, besuchte uns Frau Hannes vom Rotary Club Mayen. Sie brachte uns ein Model vom Haus des Lesens mit. Sehr anschaulich erarbeitete sie mit den Schülern, dass die Lesefertigkeit das Fundament für alle Fächer und Tätigkeiten in der Schule darstellt. Außerdem erfuhren die Kinder anhand vieler Beispiele, dass das Lesen auch im privaten Bereich und im späteren Berufsleben elementar wichtig ist. Zur großen Freude der Kinder hatte Frau Hannes auch eine Überraschung im Gepäck: Alle Schüler erhielten ein Lesezeichen und ein Exemplar des Buches „Der Dieb im Schrebergarten“ von Rosi Wanner. Die Klassenlehrerinnen nahmen gerne ein Begleitheft mit vielen Anregungen zur Umsetzung im Unterricht entgegen. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken!Nun freuen wir uns darauf, die Ganzschrift im Unterricht zu lesen und auf vielfältige und kreative Weise umzusetzen.